Überschuss: Schwarzenborner zahlen künftig weniger

Gebühren fürs Wasser sinken

Wasser wird günstiger in Schwarzenborn. Mit einem entsprechenden Beschluss der Stadtverordnetenversammlung wird Wasser in Schwarzenborn günstiger werden. Wasser und Abwasser sollen dann laut Bürgermeister Jürgen Kaufmann 4,10 pro Kubikmeter kosten.

Möglich wird das, weil die Stadt bei den Gebühren in den vergangenen Jahren einen Überschuss erwirtschaftet hat, der muss laut Gesetz umgelegt werden. Die verbesserte Einnahmesituation hat aus Sicht von Kaufmann drei Gründe:

• Schwarzenborn habe rechtzeitig die Vorgaben der Eigenkontrollverordnung umgesetzt. Alle Kanäle seien bereits seit Längerem in Ordnung.

• Es fiel mehr Abwasser an, weil es mehr Menschen in Schwarzenborn gibt, die es verbrauchen: Zum einen gab es in den vergangenen beiden Jahren bei dem in Schwarzenborn stationierten Jägerregiment keine Auslandseinsätze. Entsprechend mehr Soldaten waren in der Knüllkaserne anwesend. Außerdem leben in den ehemaligen Offiziershäusern an der Knüllkaserne seit 2013 circa 180 Asylbewerber. (syg) • Sitzung der Schwarzenborner Stadtverordneten, Donnerstag, 30. April, ab 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Grebenhagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.