1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt

Schrecksbach kauft Grundstück für 20 Bauplätze

Erstellt:

Von: Matthias Haaß

Kommentare

Zukünftiges Baugebiet in Schrecksbach: In der Kassler Straße 17 kauft die Gemeinde ein Grundstück. Bis zu 20 Bauplätze können dort entstehen.
Zukünftiges Baugebiet in Schrecksbach: In der Kassler Straße 17 kauft die Gemeinde ein Grundstück. Bis zu 20 Bauplätze können dort entstehen. © Matthias Haaß / andreas Schultheis

Die Gemeinde Schrecksbach will 20 Bauplätze in zentraler Lage ausweisen. Dafür hat die Gemeinde ein Grundstück gekauft, bevor ein Investor zuschlug.

Schrecksbach – Gute Nachricht für Bauwillige in der Gemeinde Schrecksbach und in der Schwalm. Bei ihrer jüngsten Sitzung beschlossen die Gemeindevertreter einstimmig den Kauf eines großen Grundstücks in der Ortslage, genauer gesagt in der Kassler Straße 17.

Zu dem Grundstück gehört nicht nur eine große Wiese, sondern auch noch ein Wohnhaus und ein Wirtschaftsgebäude. Wie es hieß, seien die Gebäude in guter Verfassung.

Eine gewisse Dringlichkeit hatte die Sache bekommen, da ein Investor kurz zuvor von seiner Kaufabsicht zurückgetreten war. Die Gemeinde sprang ein. Die Tagesordnung wurde auf Antrag des Bürgermeisters kurzfristig geändert.

Gemeinde will für Familien attraktiv sein

Es sei für die Gemeinde Schreckbach eine der wichtigsten Entscheidungen der vergangenen zehn Jahre, erklärte Bürgermeister Andreas Schultheis. Auf dem Grundstück können nach Angaben des Verwaltungschefs bis zu zwanzig Bauplätze entstehen.

Andreas Schultheis Bürgermeister
Andreas Schultheis, Bürgermeister von Schrecksbach © Andreas Schultheis

Sie sind zentral und verkehrsgünstig gelegen. Verschiedene Einkaufsmöglichkeiten und Kinderarzt befinden sich in unmittelbarer Nähe. Gerade für Familien also ein interessantes Angebot. Da das Grundstück ohnehin als Baugebiet vorgesehen gewesen sei, nutze man nur eine vorhandene Fläche und versiegle keine zusätzlich.

Aktuell verfüge Schrecksbach über kein erschlossenes Baugebiet in dieser Größenordnung, so Schultheis weiter: „Da haben wir absoluten Bedarf. Ich halte das für vernünftig.“ Für Schrecksbach sei das ein enorm wichtiger Schritt in die Zukunft, betonte Schultheis: „Wenn wir es nicht machen, dann macht es ein anderer.“

Perspektivisch betrachtet könnte sich ein Ankauf auch auf den möglicherweise in der Nähe geplanten Neubau eines Feuerwehrhauses auswirken. Hier wollte der Bürgermeister nicht näher ins Detail gehen. Bislang gibt es aber noch keine Entscheidung in der Frage Neubau oder Umbau im Bestand.

Bei den Gemeindevertretern rannte der Bürgermeister mit dem Grundstückskauf buchstäblich offene Türen ein, es gab keine große Debatte.

„Ich begrüße das aus meiner persönlichen Sicht“, sagte Lutz Schier (SPD), und auch Michael Grothe (CDU) meinte, dass es ein sinnvolles Vorhaben sei. Die UWG werde dem Antrag unter der Prämisse zustimmen, dass es Bauland bleibe, sagte Horst Klitzsch. So kam es dann auch. Zur Höhe des anvisierten Kaufpreises wurde in der Parlamentssitzung keine Angabe gemacht.

Auch interessant

Kommentare