Vor 28 Jahren endete die Personenbeförderung in Gilserberg – Vortrag im Alten Bahnhof Gemünden

Die Geschichte der Kellerwaldbahn

Es war einmal: Holzverladung am Bahnhof Gemünden im Jahr 1979. Foto: Holger Theiß/nh

Gilserberg. Im kommenden Jahr wäre die Kellerwaldbahn 100 Jahre alt geworden. Aber seit nunmehr 28 Jahren gibt’s keine Gleise mehr auf der Strecke von Kirchhain über Gilserberg nach Zimmersrode. Volker Haupt wird über die Geschichte der Kellerwaldbahn einen Vortrag halten. Dieser ist für Donnerstag, 11. März, ab 19 Uhr im Alten Bahnhof in Gemünden geplant.

Mit dem Zug nach Kirchhain

Ab 1911 konnten die Gilserberger mit dem in Richtung Zimmersrode und Gemünden fahren, ab 1914 ging’s sogar weiter bis Kirchhain.

In den 1960er-Jahren ging die Nachfrage jedoch zurück, und 1972 wurde der Personenverkehr auf der Kellerwaldbahn eingestellt. Dann mussten die Menschen in Busse steigen.

Ab 1975 war auch für den Güterverkehr auf der strecke Schluss, bis dahin wurden Holz, Düngemittel und Kohlen auf den Schienen transportiert.

Referent des Vortrags ist Volker Haupt; Veranstalter ist die Volkshochschule Wohratal. (ciß) • Anmeldung: Ingeborg und Helmut Seim, Tel. 06422 / 922 339

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.