1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt
  4. Gilserberg

Internationaler SKS-Kellerwald-Bikemarathon im Gilserberger Hochland

Erstellt:

Kommentare

Massensart des 23. Internationalen SKS-Kellerwald-Bikemarathon um 9 Uhr in der Früh in Gilserberg
Massensart des 23. Internationalen SKS-Kellerwald-Bikemarathon um 9 Uhr in der Früh in Gilserberg © Jörg Döringer

Es war wieder Gänsehaut-Atmosphäre angesagt beim 23. Internationalen SKS-Kellerwald-Bikemarathon im Gilserberger Hochland beim Massenstart um 9 Uhr in der Früh am Sonntagmorgen bei einstelligen Temperaturwerten.

Gilserberg. Nach zweijähriger pandemiebedingter Pause konnte der Bikemarathon in Gilserberg endlich wieder stattfinden, die Veranstaltung ist Teil der MTB Series 2022 und der Nutrixxion Marathon Trophy.

Über 700 Radsportler aus Deutschland und den Nachbarländern starteten auf dem Platz der Begegnungen in Gilserberg beim Frühjahrsklassiker. Über Stock und Stein ging es danach durch den Kellerwald auf die 41 Kilometerrunde, die bedingt durch den vielen Regen der letzten Tage, unter schwierigen Bedingungen zu fahren war.

Saisonauftakt seit 1998

Seit 1998 eröffnet das Radrennen traditionell die Saison. Nina Hartleb aus Köln und Yvonne Liebrenz aus Kronach waren beim 86 Kilometerrennen am Start. „Endlich geht die Saison wieder los“, so die beiden Radsportlerinnen. Jüngster Teilnehmer war Tim Sommer aus Römershausen mit 13 Jahren und ältester Teilnehmer war Gerd Faltin aus Bielefeld mit 71 Jahren. Katharina Kurz aus Heidelberg war auf der 45 Kilometerstrecke am Start, sie war schon oft beim Kellerwald-Bikemarathon in Gilserberg mit dabei. „Ich freue mich sehr auf die anspruchsvolle Strecke durch den Kellerwald“, sagte die Heidelbergerin. Karolina Buhrke aus Essen. Die Sportlerin war beim 86 Kilometerrennen am Start.

Mountainbikerin: Katharina Kurz aus Heidelberg war auf der 45 Kilometerstrecke am Start. Die Kellerwaldrunde mit gut 1000 Metern Höhenmetern war eine Herausforderung für die Teilnehmer des Bikemarathons.
Mountainbikerin: Katharina Kurz aus Heidelberg war auf der 45 Kilometerstrecke am Start. Die Kellerwaldrunde mit gut 1000 Metern Höhenmetern war eine Herausforderung für die Teilnehmer des Bikemarathons. © Jörg Döringer

Die Frühlingsveranstaltung zählt zu den ältesten Bike-Marathons in Deutschland und zu den größten Radsportveranstaltungen in Hessen. Die Kellerwaldrunde, die die Teilnehmer je nach Leistungsvermögen bis zu drei Mal passieren mussten, war mit 1000 Höhenmetern eine Herausforderung.

Die Organisatoren des TSV Gilserberg mit Steffen Nordmann an der Spitze sowie 200 ehrenamtliche Helfer hatten wieder viel zu tun. Hunderte begeisterte Zuschauer standen bei sonnigem Wetter wieder am Straßenrand und feuerten die Fahrer lautstark an. Die Mountainbiker waren also auf 45, 86 und 127 Kilometerrennen unterwegs, dazu gab es noch die Möglichkeit an einem 26 Kilometerrennen auf der Schlossberg-Runde teilzunehmen.

Karolina Buhrke aus Essen fuhr den 86 Kilometer langen Rundkurs. Auch 2019 war sie schon beim Kellerwald-Bikemarathon dabei.
Karolina Buhrke aus Essen fuhr den 86 Kilometer langen Rundkurs. Auch 2019 war sie schon beim Kellerwald-Bikemarathon dabei. © Jörg DörInger

100-jähriges Vereinsjubiläum im Sommer

Die aktuellen Rahmenbedingungen ließen bei dieser Veranstaltung noch keine Rennen für Kinder zu. Das Kidzzz-Race für die jüngsten Sportler soll im Sommer im Rahmen der Sportwoche, die anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläums des Sportvereins geplant ist nachgeholt werden.

Nach den Starts trafen sich die Helfer der Fahrer, Zuschauer und alle Radsportinteressierten an der Hochlandhalle in Gilserberg. Kaffee und über 50 selbstgebackene Kuchen von den Gilserberger Landfrauen standen dort bereit. Seit Jahren ist für viele Radsportler die Marathonstrecke über Jeust, Wüstegarten und Hundskopf ein Höhepunkt des Sportjahres. KFZ-Kennzeichen aus halb Europa und Fahrräder jeder Preiskategorie konnten die vielen Besucher am Sonntag wieder rund um das Rennen im Naturpark Kellerwald bestaunen.

Homepage: kellerwald-bikemarathon.de (Jörg Döringer)

Auch interessant

Kommentare