Über Stock und Stein im Kellerwald

850 Sportler beim Bikemarathon im Gilserberger Hochland

+
Warten auf den Start: Mehr als 850 Radsportler gingen gestern beim Kellerwald-Bikemarathon an den Start. 

Gilserberg. Es war wieder Gänsehaut-Atmosphäre angesagt beim 20. Kellerwald-Bikemarathon im Gilserberger Hochland.

Über 850 Radsportler aus Deutschland und den Nachbarländern starteten auf dem Platz der Begegnungen in Gilserberg. Über Stock und Stein ging es danach durch den Kellerwald auf die 40 Kilometerrunde. Seit 1998 eröffnet das Radrennen traditionell die Saison. 

Gründungsmitglieder des ersten Kellerwald-Bikemarathon waren Frank Siesenop, Steffen Nordmann, Jens Opper, Markus Ruppel und Dirk Homberger. Die Frühlingsveranstaltung zählt zu den ältesten Bike-Marathons in Deutschland und zu den größten Radsportveranstaltungen in Hessen.

Die Kellerwaldrunde, die die Teilnehmer je nach Leistungsvermögen bis zu drei Mal passieren mussten, war mit 1000 Höhenmetern eine Herausforderung. Die Organisatoren des TSV Gilserberg mit Rainer Naumann an der Spitze sowie 200 ehrenamtliche Helfer hatten wieder viel zu tun. 

Besucher aus halb Europa kamen zum Rennen

Hunderte begeisterte Zuschauer standen bei sonnigem Wetter am Straßenrand und feuerten die Fahrer lautstark an. Die Mountainbiker waren auf 40, 80 und 120 Kilometerrennen unterwegs, dazu gab es noch die Möglichkeit an einem 25 Kilometerrennen auf der Schlossberg-Runde teilzunehmen. Das Rennen für Kinder auf einer sechs und 12 Kilometerrunde startete ganz zum Schluss.

Unterstützt wurde die Veranstaltung von Firmen und besonders vom Schwälmer Brotladen als einer der Hauptsponsoren. Nach den Starts trafen sich die Helfer der Fahrer, Zuschauer und alle Radsportinteressierten an der Hochlandhalle in Gilserberg. Frühstück, Kaffee und Kuchen, sowie über 50 selbstgebackene Kuchen von den Gilserberger Landfrauen standen dort bereit.

Kfz-Kennzeichen aus halb Europa und Fahrräder jeder Preiskategorie konnten die vielen Besucher wieder rund um das Rennen im Naturpark Kellerwald bestaunen.

Seit vergangenem Jahr ist das 40 Kilometerrennen die erste Station der Rosbacher Bike Challenge und für viele Radsportler die Marathonstrecke über Jeust, Wüstegarten und Hundskopf ein Höhepunkt des Sportjahres.

Von Jörg Döringer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.