Schwalm-Eder-Kreis

Bastelarbeit geht in Flammen auf: Mann (33) verletzt sich bei Löschversuch schwer

Die Feuerwehren Lischeid, Winterscheid und Gilserberg rückten zum Einsatz ein.
+
Die Feuerwehren Lischeid, Winterscheid und Gilserberg rückten zum Einsatz ein.

Bei Bastelarbeiten in einem Dachgeschoss in Lischeid (Schwalm-Eder-Kreis) kam es zu einem Brand. Dabei wurde eine Person schwer verletzt.

Lischeid - Aus bislang ungeklärten Umständen war bei Bastelarbeiten eine selbstgebaute Kirche in Brand geraten. Der 33-jährige Bewohner versuchte noch, selbst die Flammen zu löschen, indem er sein brennendes Bauwerk die Treppen hinunter in eine Badewanne trug. Das gelang ihm auch, allerdings zog sich der Bastler dabei schwere Brandverletzungen zu. Notärztlich versorgt wurde er in ein Krankenhaus transportiert.

Vier weitere Hausbewohner, darunter drei Kinder, konnten das Gebäude bis zum Eintreffen der Feuerwehr verlassen. Sie blieben alle unverletzt.

Bastelarbeit geht in Flammen auf: Höhe des Sachschadens noch unklar

Die Feuerwehr rückte mit 33 Einsatzkräften an. Ein Trupp ging unter Atemschutz in das Gebäude, brauchte aber keine Löscharbeiten vorzunehmen. Das Feuer war bereits aus, die Wohnung allerdings noch verraucht. Ein Lüfter wurde aufgebaut, um die Wohnung wieder rauchfrei zu machen.

Wie hoch der Sachschaden ist und ob die Wohnung noch bewohnbar ist, konnte vor Ort nicht abschließend geklärt werden. Auch die Brandursache blieb vor Ort unklar. Im Einsatz waren die Wehren Lischeid, Winterscheid und Gilserberg, die Einsatzleitung hatte Markus Schneider. (mpu)

Mit dem Schwalm-Eder-Newsletter der HNA verpassen Sie keine Neuigkeiten aus der Region.

Auch in Kassel hat sich eine Person bei einem Löschversuch verletzt. Im Kasseler Stadtteil Nordshausen war ein Dachstuhl in Brand geraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.