Fraktionen sehen Gemeinde auf gutem Weg

Einig über Investitionen: Parlament segnet Haushalt in Gilserberg ab

+
Bekommt eine neue Heizungsanlage: Die Kita Hochlandstrolche in Gilserberg wird derzeit auch um einen Anbau erweitert. 

Gilserberg. Einstimmig haben die Gemeindevertreter während ihrer Sitzung am Dienstagabend den Haushalt angenommen.

Alle Fraktionen waren sich darin einig, dass die Gemeinde Gilserberg mit diesem Etat, der fast ohne Neuverschuldung auskommt, auf einem guten Weg sei. Allerdings machten die Fraktionsführer auch deutlich, wo ihrer Meinung nach die Schwachstellen liegen.

Die CDU

Philipp Vestweber lobte die Investitionen, die mit einer Gesamtsumme von fast einer Millionen Euro zwar relativ hoch, aber „kluge Zukunftsinvestitionen“ seien. Als Beispiele nannte er die Umstellung der Straßenleuchten auf energiesparende LED-Technik, die Sanierung von Straßen und das neue Einsatzfahrzeug für die Feuerwehr. Bedenklich sei der Kassenkredit, der momentan mit 2,4 Mio. Euro in Anspruch genommen wird. Die Prüfung von Umschuldungsprogrammen sollte deshalb vom Gemeindevorstand vorangetrieben werden.

Die BLH

Erfreulich sei der kleine Überschuss, mit dem der Haushalt abschließt, kommentierte Bernd Vaupel. „Diese Entwicklung war nötig und muss nachhaltig für die nächsten Jahre werden.“ Lob gab es für die geplanten Investitionen, die dafür sorgen, dass das Gilserberger Hochland an Attraktivität gewinnt.

Im Blick behalten werden müsste das Investitionsvolumen für den Kindergarten-Anbau. Auch Vaupel regte an, eine Möglichkeit zu schaffen, den Kassenkredit in ein langfristiges Darlehen umzuschulden.

Die SPD

Mit dem nahezu ausgeglichenen Haushalt sei ein Etappenziel erreicht, sagte Martin Dippel. Allerdings seien die Gebühren und Eigensteueranteile hoch wie nie, was die Menschen belaste. Ebenso seien die Schulden der Gemeinde von insgesamt fast 9 Mio. Euro kein Ruhmesblatt. Die vorgesehenen Investitionen in die Infrastruktur der Gemeinde seien richtig und wichtig. Nur schwer mitzutragen seien die Investitionen in konventionelle Heinzungsanlagen. „Das ist eine Investition in Dinosaurier-Technik“, kritisierte Dippel. 

Haushalt Gilserberg

Ergebnishaushalt: Einnahmen: 5.789.707 Euro, Ausgaben: 5.779.626 Euro, Überschuss: 10.281 Euro. 

Finanzhaushalt: Fehlbetrag: 161.474 Euro. Investitionen: 961.239 Euro. 

Kredite: Aufnahme: 556.697 Euro, Tilgung: 555.400 Euro. Neuverschuldung: 1297 Euro, Kassenkreditrahmen: 2,9 Mio. Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.