Bohnen aus Honduras und Brasilien

Frisch geröstet: Kaffeegenuss aus dem Gilserberger Hochland

Lischeid. Kim Noack betreibt seit einem halben Jahr die Kellerwälder Kaffeerösterei in Lischeid. Wie genau der Kaffee entsteht, haben sich Schulanfänger aus Gilserberg genau angeschaut.

Ideen muss man haben, Leidenschaft und Mut. Dies alles war bei Kim Noack reichlich vorhanden, als er die Kellerwälder Kaffeerösterei eröffnete - in dem 340-Seelen-Ort Lischeid. Knapp ein halbes Jahr ist dies her.

„Es ist besser angelaufen, als gedacht“, zieht der 30-Jährige eine erste Bilanz. „Kaffee ist ein Produkt, dass viel getrunken wird.“ Zudem sei der Kaffee in dem Trommelröster besonders schonend geröstet. Wie dies funktioniert, haben die Schulanfänger des Kindergartens Hochlandstrolche bei ihrem Besuch in der Kaffeerösterei jüngst genau beobachtet.

Am Trommelröster durften die Kinder ausnahmsweise die frisch gerösteten Bohnen berühren.

„Die sind ja noch grün“, staunten die Schulanfänger, als sie in einen der Jutesäcke schauten, in denen die Kaffeebohnen in der Kaffeerösterei lagern. Aus Honduras, Indien, Guatemala und Brasilien kommen die Bohnen, die Noack von Direkthändlern in der Hamburger Speicherstadt bezieht. „Wir nehmen nur von Hand geerntete und fair gehandelte Ware von Kleinbauern und Erzeugerinitiativen“, sagt er.

Röstung bei Temperaturen um 200 Grad

Knapp 20 Minuten später sehen die Kindergartenkinder, wie aus dem Trommelröster braune Bohnen sprudelten - fertig geröstet bei um die 200 Grad Celsius. Immer zehn Kilogramm werden geröstet und in einer weiteren großen Maschine per Luftdruck gereinigt, bevor sie gemahlen werden.

Mit der Kaffeerösterei hat sich der Thüringer einen Traum erfüllt. „Kaffee war schon immer meine Leidenschaft“, sagt er. Schon vor einigen Jahren hat er sich zunächst zum Barista und schließlich zum Sommelier, zum Kaffeespezialisten, ausbilden lassen.

Kaffeerösterei und Paketshop

In der Kellerwälder Kaffeerösterei kann man nicht nur Kaffee kaufen, probieren und bei der Herstellung zuschauen, sondern auch Pakete aufgeben. „Der Paketshop hat sich angeboten, da wir auch Onlinehandel betreiben“, sagt er. Die größte Nachfrage komme jedoch aus der Region. „Und das ist ja auch das Schönste - Kunden vor Ort zu beraten, welcher Kaffee ihren Geschmack trifft“, sagt Noack.“

Dass der Kellerwälder Kaffee gut im Geschmack und nachhaltig hergestellt ist, hat sich auch bereits bei Hotels und Cafés in der Region herumgesprochen. Besonders stolz ist Noack über Raritäten wie den „Jamaica Blue Mountain“ Kaffee.

Spendenaktion für Kita

Der Besuch der Gilserberger Schulanfänger in der Kaffeerösterei hatte einen Grund: Bis Ostern bietet die Kellerwälder Kaffeerösterei Kaffee an, von dessen Verkaufserlös ein Euro pro Kilogramm an den Kindergarten als Spende geht. Hierfür wurden die Kinder zu kleinen Künstlern und malten Bilder, die als riesiges Etikett auf der Verpackung zu sehen sind.

Besuch beim Kaffeeröster: Die Schulanfänger Emma Franz (links) und Jarik Meier warfen einen Blick in die 60-Kilogramm-Säcke mit Kaffeebohnen.

Viele Faktoren für den Geschmack

Kaffee (Coffea) ist eine Pflanzengattung in der Familie der Rötegewächse (Rubiaceae) mit 124 bekannten Arten. Die berühmtesten unter ihnen sind die als Plantagenpflanzen bevorzugten Arabica-Kaffee (Coffea arabica) und Robusta-Kaffee (Coffea canephora). 

Der Geschmack des Kaffees hängt von vielen Faktoren ab: Aus welchem Land die Bohne kommt und von welcher Sorte sie ist, wie sie mit anderen gemischt wird, ob sie dunkel, mittelkräftig oder kräftig geröstet wird - und schließlich, wie er gebrüht wird. 

Von entkoffeiniertem Filterkaffee über Cafe´Crema bis hin zu Espresso – für jede Art des Kaffeebrühens bietet Noack speziellen Kaffee an. Um das besondere Kaffeearoma zu erhalten, sollte der Kaffee am besten nicht umgefüllt, sondern in der wiederverschließbaren Verpackung aufbewahrt bleiben, rät der Kaffeespezialist.

Zur Person

Kim Noack ist 30 Jahr alt und lebt mit seiner Familie im Gilserberger Ortsteil Lischeid. Seit einem halben Jahr betreibt der gelernte Hotelfachmann auf dem ehemaligen Bauernhof der Schwiegereltern die Kellerwälder Kaffeerösterei. Im Hauptberuf arbeitet Noack für Hephata

Kontakt: Kellerwälder Kaffeerösterei, Tel. 01 52 26 70 90 63, info@kellerwald.coffee; www.kellerwald.coffee. Öffnungszeiten: Dienstags bis freitags 15.30 bis 18 Uhr, samstags 10 bis 13 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.