Blatt für Blatt überraschend

Gilserberger Heimatgeschichtler stellen Jubiläumskalender vor

Das Bild zeigt einen Abzug aus dem Jubliäumskalender. Es sind fünf Männer zu sehen, die Anzüge tragen.
+
Spritztour an den Edersee: von links Heinrich Kunze, Justus Führer, Hans Manz, Ernst Opper und Heinrich Dingel.

Seit 25 Jahren gibt es den Gilserberger Heimatkalender. Auch die Jubiläumsausgabe kommt mit beeindruckenden Bilddokumenten daher, die noch nicht veröffentlicht wurden.

Gilserberg – Was für ein Dilemma, dass ausgerechnet die Jubiläumsausgabe des Gilserberger Heimatkalenders coronabedingt ohne großen Bahnhof herauskommt. Doch was für ein Glück, dass das Projekt trotz Pandemie weiter lebt: Seit 25 Jahren kramen die Mitglieder des Heimat-, Kultur- und Geschichtsvereins in Fotoalben, Kisten und Archiven, um alten Bildern eine neue Plattform zu verleihen und so ein Stück Gilserberger Heimatgeschichte lebendig werden zu lassen.

Dies ist dem heimatgeschichtlichen Arbeitskreis unter Vorsitz von Dr. Jochen Führer auch mit der Jubiläumsausgabe beispielhaft gelungen. Obwohl sich die Mitglieder in diesem Jahr nicht treffen konnten, haben sie es geschafft, eine Auswahl an alten und gar nicht so alten Bildern hervorzuholen. Blatt für Blatt überraschend, was es auch nach 25 Jahren immer noch an beeindruckenden Bilddokumenten gibt, die noch nicht veröffentlicht wurden.

Neuer Jubiläumskalender: Einige Fotografien sind schwarz-weiß

So ist das Engagement des Arbeitskreises nicht genug zu würdigen, dass dieses Momente wie etwa die Spritztour von fünf Gilserbergern an den Edersee aus dem Jahr 1957, die die jungen Männer in Sonntagsmontur auf der Sperrmauer zeigt. Auch, wenn einige der Fotografien bereits als Farbbild entstanden, angefangen vom Titelbild, den Kirchenvorständen des Kirchspiels Lischeid 1992/993 mit dem damals neuen Pfarrer Siegfried Kneschke über das Bild vom Tischtennisclub Sebbeterode aus dem Jahr 1980, auf dem die Nachwuchsspieler wie damals üblich in kurzen Hosen und langen Kniestrümpfen zu sehen sind, bis hin zum Abfeiern im Appenhainer Holzwald um 1990.

Dazwischen auch originale Schwarz-Weiß-Fotografien wie die Getreideernte in Heimbach Ende der 1940er Jahre oder die Momentaufnahme in der Pause in der Moischeider Schule aus dem Jahr 1959. Unübertroffen scharf ist die Aufnahme von einer Spritztour an den Edersee von fünf damals noch jungen Gilserbergern an den Edersee aus dem Jahr 1957, dass die jungen Herren in Sonntagsmontur auf der Sperrmauer zeigt – köstlich. Ganz nebenbei beleuchtet der mit überaus informativen Texten zur Entstehungszeit der Bilder versehene Kalender nicht nur Vergangenes und Gegenwart, sondern weist neben Feiertagen auch auf die Feste 2021 im Gilserberger Hochland hin. (Kerstin Diehl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.