Oldtimer

Historisches Blech im Hochland: Schlepperfreunde Diebelsborn organisierten Treffen und Ausfahrt

Mit der Marke Deutz am Start: von links Tim Daum, Andreas Daum und Meik Stehl (alle Itzenhain) sowie Andre Six und Leonie Six (Sachsenhausen) und Linus Stehl aus Itzenhain.
+
Mit der Marke Deutz am Start: von links Tim Daum, Andreas Daum und Meik Stehl (alle Itzenhain) sowie Andre Six und Leonie Six (Sachsenhausen) und Linus Stehl aus Itzenhain.

Schleppergebrumm erfüllte am Wochenende die Luft in Sebbbeterode: Bei freundlichem Sommerwetter folgten viele Oldtimerfans und Liebhaber alter Schätzchen der Einladung der Schlepperfreunde Diebelsborn, die zum Treffen ins Hochland eingeladen hatten.

Sebbeterode – Der Vorsitzende der gastgebenden Schlepperfreunde, Jürgen Lau aus Hundshausen, begrüßte Oldtimerfreunde aus Wasenberg, Waltersbrück, Fritzlar, Odershausen, Neukirchen und Waldeck.

Erstmals veranstaltete der jüngste Verein in Hundshausen, der aktuell 58 Mitglieder zählt, eine solch große Veranstaltung. Gefeiert wurde auf dem Festplatz in Sebbeterode. Schon gegen 13 Uhr trafen am Samstag dort die ersten Oldtimer ein. Der knatternde Klang alter Traktoren und der Geruch nach Diesel lockte auch so manchen Gast an.

In Frauenhand: Antonia Huber aus Neustadt mit einem Deutz D 30.

Nachmittags starteten alle Oldtimer zur Hochlandrundfahrt. Dabei ging es von Sebbeterode nach Sachsenhausen, Appenhain, Itzenhain und wieder zurück nach Sebbeterode.

Über 100 historische Fahrzeuge

Danach war fachsimpeln angesagt: Es wurde rege diskutiert, oft schwelgten die Besucher in alten Erinnerungen – unter Einhaltung der Coronaregeln. Ältestes Fahrzeug war ein Lanz 2806 A mit dem Baujahr 1940 von Holger Lau aus Hundshausen. Der Fahrer mit der weitesten Anreise war Ralf Eberhardt aus Dortmund mit einem Unimog 411.

Auf zur Hochlandrunde: Matthias Haber aus Wasenberg mit seinem Lanz.

Mehr als 100 historische Fahrzeuge waren zu bestaunen. Neben Traktoren waren auch historische Autos, Militärfahrzeuge und Motorräder zu sehen. Bei den Schlepperfreunden Diebelsborn drehte sich alles um die historischen Landmaschinen. Maximilian Göbel war mit seinem restaurierten MB Truck 800 dabei. Gastwirt Andreas Kaiser und sein Team sorgten für die Bewirtung. Für Weitgereiste gab es ein Fahrerlager mit Übernachtungsmöglichkeit, dazu ein mobiles Corona-Testzentrum. Das Wochenende endete am Sonntagmorgen mit einem gemeinsamen Frühstück und einer Schlepperparade durch Sebbeterode. (Jörg Döringer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.