1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt
  4. Gilserberg

Hochlandfeuerwehr rückte zu 99 Einsätzen aus

Erstellt:

Von: Sandra Rose

Kommentare

Markus Böse, Oliver Neuwirth, Heiko Völker, Thomas Böse, Michael Wiesmann und Bürgermeister Rainer Barth stehen vor einer Fahne der Feuerwehr.
Es gab Ehrungen: von links Markus Böse (Vorsitzender Kreisfeuerwehrverband Ziegenhain), Oliver Neuwirth, (Gemeindebrandinspektor Gilserberg), Heiko Völker (Anerkennungsprämie 30 Jahre), Thomas Böse (Anerkennungsprämie 40 Jahre), Michael Wiesmann (ebenfalls 40 Jahre) und Bürgermeister Rainer Barth. © Marius Böse

Die Mitglieder der Hochlandfeuerwehr haben sich zur Jahreshauptversammlung getroffen. Neben einem Jahresrückblick gab es auch Ehrungen.

Gilserberg – Gemeindebrandinspektor Oliver Neuwirth blickte auf ein einsatzreiches Jahr mit derzeit 99 Feuerwehreinsätzen zurück. Das aktuelle Personal beziehe sich auf 162 Mitglieder in den neun Einsatzabteilungen, heißt es in der Pressemitteilung.

Im Jahresrückblick besonders hervorgehoben wurde die Fertigstellung des Feuerwehrhauses Sachsenhausen und der Baubeginn in Sebbeterode. Bei der psychischen und physischen Belastung steht Claudia Stehl unterstützend zur Verfügung.

erfolgreiches Jahr für Jugendfeuerwehr

Gemeindejugendfeuerwehrwart Christian Kern berichtete von 64 aktiven Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr. Herausragende Leistungen erzielte die Jugendfeuerwehr Sachsenhausen mit dem zweiten Platz bei dem Landesentscheid der Hessischen Jugendfeuerwehr.

Den Jahresabschluss bildete der Berufsfeuerwehrtag der Hochlandjugendfeuerwehr im Oktober. Christian Kern teilte zum Ende seines Berichts mit, dass er sein Amt niederlegt. Janina Blaufuß wurde zur Nachfolgerin gewählt. Hildegard Damm, Leiterin der Kinderfeuerwehr, berichtete von 35 aktiven Kindern.

Katastrophenschutzübung in Itzenhain

Der Katastrophenschutzzugführer Marius Damm berichtet von mehreren Ausbildungsdiensten. Einer der Höhepunkte war die Katastrophenschutzübung in Itzenhain, bei der neben allen Ortsteilen auch viele Löschzüge der umliegenden Kommunen teilnahmen.

Der Leiter der Voraushelfer, Jan Luca Peter Stehl, berichtete von 37 Voraushelfereinsätzen bei 15 aktiven Mitgliedern. Matthias Böth als Leiter des Atemschutzes teilte mit, dass es insgesamt 59 Atemschutzgeräteträger in der Gemeinde gebe. Im Ortsteil Sachsenhausen wurde der Hygieneanhänger in Dienst gestellt. Somit können sich die Atemschutzgeräteträger nach einem Innenangriff bereits an der Einsatzstelle waschen und empfangen im Anschluss frische Wechselkleidung.

Ehrungen

Die Anerkennungsprämie für 30 Jahre Feuerwehrdienst erhielt Heiko Völker, für 40 Jahre Feuerwehrdienst Michael Wiesmann und Thomas Böse. Frank Hahn ist seit zehn Jahren Voraushelfer. Die Bronzene Katastrophenschutz-Medaille ging an Marius Böse. Zum Feuerwehrmann befördert wurde Thomas Renker-Witzenhause, zum Oberfeuerwehrmann Tom Lehsau, zum Hauptbrandmeister Marius Böse. (Sandra Rose)

Auch interessant

Kommentare