Lebensretter auf der Bühne

Bei der Band „Burnout – Firemenrock“ spielen nur Feuerwehrleute

+
Die Formation Burnout-Firemenrock: von links Detlev Schuster, Benni Zirkenbach, Fabian Thiele, Sarah Schmerer und Markus Böse.

Moischeid. Ihren bislang größten Auftritt hatte die Band kürzlich bei einem Motorradtreffen. 

„Mache ich Musik, kann ich mental abschalten. Das ist Entspannung pur“, sagt Markus Böse, Gitarrist der Band „Burnout – Firemenrock“.

Das Besondere der Band: Die Musiker arbeiten bei der Berufsfeuerwehr Kassel, Sängerin Sarah Schmerer bei der Feuerwehr Frielendorf. Böse ist zudem Gilserberger Gemeindebrandinspektor.

Die Formation fand 2011 zusammen, als Böse sich selbst das Spielen auf der Gitarre aneignete. Berufskollegen hörten zu und besannen sich auf eigene Talente und Banderfahrungen. Erstmals traten die Kollegen dann 2014 in Gilserberg auf.

„Wir alle lieben Rock“, sagt Böse. Die Band spielt unter anderem Coversongs von Eric Clapton, Deep Purple, Nirvana, den Toten Hosen, Black Sabbath und AC/DC. Ihren bislang größten Auftritt hatten die Musiker am Freitag beim Motorradtreffen des MC Moischeid.

Musik als heiliger Ausgleich

Oft spielen die Feuerwehrleute auf privaten Feiern und bei Abschiedsfesten von Berufskollegen. „Die Musik ist für uns ein Hobby. Wir spielen, weil wir die Musik lieben“, sagt Böse. 

„Bei vielen Wehrleuten dreht sich das ganze Leben nur um die Feuerwehr. Mir ist der musikalische Ausgleich fast schon heilig“, sagt der Gitarrist, der keine Probe verstreichen lässt. 

„Wir sind keine besonders musikalische Wache, aber beim Spüldienst in der Küche läuft immer das Radio“, so die Wehrleute, die dann auch schon mal gerne mitsingen. Die Band hat inzwischen einen eigenen Probenraum in Lohfelden. 

„Wir sind einfach eine tolle Truppe“, sagt Schmerer, die einmal in einer Kirmesband sang und nach einer Familienpause nun bei „Burnout“ ihr Hobby auslebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.