100.000 Euro Schaden

Scheunenbrand: Älteres Ehepaar und 260 Schweine gerettet

+
Scheune steht bei Gilserberg in Flammen

Bellnhausen. Großeinsatz für die Feuerwehren im Gilserberger Hochland. Bei einem Scheunenbrand, zu dem am Sonntag gegen 19.30 Uhr die Feuerwehr gerufen wurde, entstand nach ersten Schätzungen der Polizei ein Schaden in Höhe von 100.000 Euro.

Aktualisiert um 11.36 Uhr

Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Nach Angaben von Markus Böse, Gemeindebrandinspektor von Gilserberg, hatten Nachbarn das Feuer bemerkt und die Leitstelle verständigt.

Außerdem holten sie ein älteres Ehepaar aus dem direkt an die Scheune angrenzenden Wohnhaus. Die beiden Bewohner hatten den Brand nicht bemerkt. Unverletzt wurden sie gerettet und kamen in der Nachbarschaft unter.

Als die Feuerwehr eintraf, schlugen die Flammen aus dem Dach der Scheune. Bei den Löscharbeiten konzentrierte sich die Feuerwehr nach Darstellung von Böse zunächst darauf, das Wohnhaus und den angrenzenden Stall vor einem Übergreifen der Flammen zu schützen.

In dem Stall waren 260 Schweine untergebracht. Durch den Rauch, der über die Lüftung in den Stall eindrang, erlitten einige der Tiere offensichtlich eine Vergiftung. Alle Tiere wurden in einem anderen Stall untergebracht. Nun soll das Veterinäramt den Gesundheitszustand der Tiere überprüfen.

Bellnhausen: Scheune steht bei Gilserberg in Flammen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.