Verein will Traktoren erhalten

Schlepperfreunde Diebelsborn: Ausfahrten sorgen für Gemeinschaftsgefühl

Mehrere historische Schlepper stehen auf einer Wiese.
+
Oldtimerfreunde: Ein Teil der Schlepperfreunde Diebelsborn vor ihren historischen Traktoren. Unser Archivbild entstand in Hundshausen.

Bei den Schlepperfreunden Diebelsborn dreht sich alles um die historischen Landmaschinen. Wenn der Lanz-Bulldog von Jürgen Lau aus dem Jahr 1940 fertig ist, wird er der älteste Schlepper des Vereins sein.

Jesberg/Gilserberg/Schwalmstadt – „Das wird dann der älteste Schlepper in unserem Verein sein“, sagt Jürgen Lau über den Lanz-Bulldog Baujahr 1940, den Maximilan Göbel gemeinsam mit Laus’ Bruder Holger restauriert. Unsere Zeitung berichtete. Rechtzeitig vor den ersten Ausfahrten der Schlepperfreunde Diebelsborn im Frühjahr soll alles fertig sein – wenn die gemeinsamen Ausflüge im Schlepper-Korso trotz Corona hoffentlich starten können.

Maximilian Göbel wird dann mit seinem restaurierten MB Truck 800 an den Start gehen, Lau mit dem Lanz. Mit ihnen hat der am 8. März 2020 gegründete Verein 41 Mitglieder. Sie kommen nach Angaben von Schriftführer Marc Richter aus Jesberg, Gilserberg und Schwalmstadt. „Die Idee, einen Verein für Schlepperfreunde zu gründen, entstand 2019 während der 1050 Jahrfeier in Hundshausen“, berichtet Vorsitzender Lau. Damals hatte die Hundshäuser eine riesige Freiluft-Oldtimer-Ausstellung auf der Wiese mitten im Ort organisiert, die nicht nur hunderte von Freunden alter Schlepper und Landmaschinen beeindruckte.

Schlepperfreunde Diebelsborn: Während der Corona-Pandemie wenig Aktivitäten

Neben gemeinsamer Freude an Ausfahrten, Vorführungen und anderen Veranstaltungen hat sich der Verein laut Richter auch konkrete Ziele gesetzt. Dazu gehören laut Statut „die Erhaltung von Schleppern aller Hersteller, sowie von landwirtschaftlichen Maschinen mit historischem Bezug und das Arbeiten mit eben diesen zu Demonstrationszwecken“, die Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls aller Schlepperfreunde, ein regelmäßiger Stammtisch sowie die Teilnahme an Veranstaltungen befreundeter Vereine in der Region mit eigenen Schleppern und Maschinen.

Wegen der Corona-Pandemie lag das Vereinsleben in den ersten Monaten nach Gründung brach, Ausfahrten und Stammtische mussten entfallen. Erst mit den Lockerungen im Sommer vergangenen Jahres unternahmen die Schlepperfreunde drei gemeinsame Ausfahrten. Lau erinnert sich gern an die zwei Touren durch den Kellerwald sowie eine Fahrt im Korso zum Knüllköpfchen – eine Übernachtung im Boglerhaus inklusive. „Alle Mitfahrenden waren von der gewählten Streckenführung und dem tollen Gemeinschaftsgefühl begeistert“, sagt Lau. Neue Mitglieder seien willkommen – auch ohne eigenen Schlepper. (Kerstin Diehl)

Kontakt: Schlepperfreunde Diebelsborn, Vereinsvorsitzender Jürgen Lau, Tel.: 0151 12877692, Email: schlepperfreunde.diebelsborn@gmx.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.