Auswirkungen wegen Schweinepest verheerend

Fund im Schwalm-Eder-Kreis: Blutwürste illegal entsorgt

Ekelhafte Entdeckung: Hunde spürten die weggeworfenen Lebensmittel zwischen Itzenhain und Appenhain auf. Foto: Oliver Neuwirth

Einen speziellen Fund machte am Wochenende der Vorsitzende der Jagdgenossenschaft Itzenhain/Appenhain: Mindestens neun Blutwürste wurden hier illegal entsorgt.

Zuvor wiesen Oliver Neuwirth Spaziergänger darauf hin, dass Hunde im Bereich des Feuerwehrvereinsheims/Tiefbrunnen Appenhain Würste gefunden hätten. Tatsächlich fand er am Weg zwischen Itzenhain Richtung Appenhain dann die Stelle, an der Unbekannte mehrere Blutwürsten im Kunstdarm abgeladen hatten. Der Vorsitzende der Jagdgenossenschaft spricht von mindestens neun Würsten, die illegal entsorgt wurden. „Dies ist gerade im Hinblick auf die Afrikanische Schweinepest unverantwortlich“, ärgert sich Neuwirth.

Der Erreger der Afrikanischen Schweinepest könne durch den Menschen über die achtlose Entsorgung von Lebensmitteln und die illegale Entsorgung von Schlachtabfällen verbreitet werden, beispielsweise indem ein Wildschwein infizierte Wurst frisst. 

Die Auswirkungen wären verheerend: „Wird in einem Gebiet die Schweinepest festgestellt, hat dies massive Auswirkungen für die ansässige Land- und Forstwirtschaft. Die können für heimische Landwirte existenzbedrohend sein“, teilt der Jagdgenosse weiter mit.

Wer aus Bequemlichkeit Wurst- und Essenreste einfach in die Landschaft werfe, der begünstige vorsätzlich die Ausbreitung der Schweinepest und schädige die regionale Landwirtschaft.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.