Neue Rettungstechnik für Feuerwehr Sebbeterode

Wehr in Sachsenhausen zieht um

Großzügiger Zweckbau: In dem neuen Feuerwehrwehrhaus in Sachsenhausen gibt es unter anderem auch Schulungsräume für Einsatzabteilung und Jugendfeuerwehr.
+
Großzügiger Zweckbau: In dem neuen Feuerwehrwehrhaus in Sachsenhausen gibt es unter anderem auch Schulungsräume für Einsatzabteilung und Jugendfeuerwehr.

In Sachen Brandschutz und technische Hilfeleistung geht es in der Gemeinde Gilserberg weiter voran. Die Einsatzkräfte in Sachsenhausen konnte in ihr neues Feuerwehrhaus umziehen und die Feuerwehr Sebbeterode ihre Fähigkeiten im Bereich der Technischen Hilfeleistung erweitern.

Neues Feuerwehrhaus für Sachsenhausen

Seit eineinhalb Jahren wurde in Sachsenhausen ein Feuerwehrhaus gebaut, die Planungen dazu begannen bereits im Jahre 2015. Vor Kurzem konnte die Feuerwehr ihr neues Domizil neben dem Festplatz einziehen und die enge, ungeheizte Halle am Dorfgemeinschaftshaus verlassen. Das Feuerwehrhaus hat laut Mitteilung je einen Schulungsraum mit moderner Medientechnik und Teeküche für die Einsatzabteilung und die Jugendfeuerwehr, ein Büro für Verwaltungsarbeiten, Duschen und Toiletten sowie über je einen Umkleideraum für Frauen und Männer mit modernen Spinden, die eine Schwarz-Weiß-Trennung ermöglichen.

In der Fahrzeughalle finden ein Löschfahrzeug und zukünftig ein Kleinbus, ein sogenanntes Mannschaftstransportfahrzeug, Platz. Am Bau des Nutzgebäudes waren nicht nur Fachfirmen beteiligt: Insbesondere im Innenausbau habe die Feuerwehr Sachsenhausen ein hohes Maß an Eigenleistung eingebracht, heißt es in der Mitteilung. Nach Fertigstellung der Außenanlage im Frühjahr ist – je nach Entwicklung der Coronalage – in der zweiten Jahreshälfte eine offizielle feierliche Einweihung geplant.

Neues Rettungsgerät für Sebbeterode

Torben Viessmann zeigt den neuen Rettungszylinder der Feuerwehr Sebbeterode.

Bereits im vergangenen Jahr stellte die Feuerwehr Sebbeterode ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank (TSF-W) in Dienst. Neben der üblichen Ausrüstung hat das Einsatzfahrzeug auch eine Zusatzbeladung für die Technische Hilfeleistung. Dazu zählt auch ein hydraulischer Rettungssatz. Damit ist die Feuerwehr Sebbeterode gemeinsam mit der Feuerwehr Gilserberg für Einsätze nach Verkehrsunfällen auf der vielbefahrenen Bundesstraße B 3 und anderen Straßen gerüstet.

Bislang fehlte in der Beladung aber noch ein sogenannter Rettungszylinder. Nachdem vom Gemeindevorstand die entsprechenden finanziellen Mittel in Höhe von 6000 Euro bewilligt wurden, konnte das Gerät kürzlich beschafft werden. Der bisher aus Schere und Spreizer bestehende Rettungssatzes in Sebbeterode ist mit der Ergänzung um den Rettungszylinder nun deutlich aufgewertet. Der Rettungszylinder wird von einem Lithium-Ionen-Akku bewegt. Inklusive aufsteckbarer Verlängerung kann der Zylinder von anfänglich 54 Zentimeter, auf insgesamt 1,20 Meter mit einer Druckkraft von rund 11 Tonnen ausgefahren werden. Mithilfe des Zylinders kann sich die Feuerwehr beispielsweise bei einem zerdrückten Auto Platz schaffen und einen Verletzten schneller befreien.

Akkubetriebene Geräte seien im Bereich der Technischen Hilfeleistung Stand der Technik, heißt es seitens der Feuerwehr. Durch den Akku wird die Arbeit erleichtert, da keine Hydraulikschläuche mehr an der Einsatzstelle verlegt werden müssen.

Von Matthias Haass

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.