Vito ersetzt betagtes Mannschaftstransportfahrzeug der Feuerwehr Seigertshausen

Mit Glück und viel Eigenleistung

Alles strahlt: Jugendfeuerwehr, Bambini, Sponsoren und Mitglieder der Einsatzabteilung freuen sich über das neue Fahrzeug und die schicken Multifunktionsjacken. Foto: Haaß

Seigertshausen. Ein neues Mannschaftstransportfahrzeug hat die Feuerwehr Seigertshausen am Samstagnachmittag offiziell in Dienst gestellt. Das Fahrzeug mit dem Funkrufnamen Florian Neukirchen 8-19 ersetzt einen 23 Jahre alten VW-Bus, der bereits im vergangenen Jahr bei einer 24-Stunden-Übung der Jugendfeuerwehr mit einem Motorschaden direkt vor dem Feuerwehrhaus liegen blieb.

Durch einen glücklichen Zufall verlief die Fahrzeugbeschaffung reibungsloser als gedacht, berichtete Seigertshausens Wehrführer Dirk Schmerer. Regelmäßig haben Hessens Feuerwehren die Möglichkeit, sich bei der Polizei auf eine Prioritätenliste für Gebrauchtfahrzeuge setzten zu lassen. Müssen andere Feuerwehren in der Regel ein Jahr auf das Okay aus Wiesbaden warten, so dauerte es in Seigertshausen nur wenige Monate, bis der damals noch silberfarbene Mercedes Vito auf dem Hof stand. Eine Feuerwehr aus Edermünde hatte die Option auf das Fahrzeug abgegeben. Neukirchens Stadtbrandinspektor Thorsten Hertel erfuhr davon und informierte seine Kameraden, die einem Kauf zustimmten. Zu guter Letzt spielten auch noch Neukirchens städtischen Gremien mit. „Auch ein Seigertshäuser hat mal Glück“, sagte Schmerer mit einem Schmunzeln.

230 Stunden waren letztendlich aber noch notwendig, um aus dem ehemaligen Polizeibulli ein schmuckes Feuerwehreinsatzfahrzeug zu machen. „Der Innenraum des Busses sah ziemlich ramponiert aus. Wir haben das Fahrzeug komplett entkernt, neu lackiert, beklebt und innen aufpoliert“, so Seigertshausens Wehrführer.

Die Arbeit hat sich gelohnt: An dem 116 PS starken roten Mannschaftsbus erinnert nichts mehr an einen Streifenwagen. Kauf und Umbau des Vito haben 11 000 Euro gekostet. Der Bus ist sowohl mit dem neuen Digitalfunk wie auch altem Analogfunk ausgestattet und dient in erster Linie dem Transport von Einsatzkräften. „Das Fahrzeug gehört nicht der Feuerwehr, sondern der Bevölkerung“, betonte Dirk Schmerer bei der Schlüsselübergabe, die symbolisch an die Seigertshäuser Familie Schneider erfolgte.

Besonders zugute kommt das neue Mannschaftstransportfahrzeug der Jugendfeuerwehr und der Bambinifeuerwehr. Die beiden Nachwuchsabteilungen der Seigertshäuser Feuerwehr konnten sich darüber hinaus auch noch über neue Multifunktionsjacke freuen. Sponsoren hatten mit 1400 Euro den Kauf ermöglicht. (zmh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.