1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt

Heinz Herget hatte ein großes Herz für Oberaula und den Knüll

Erstellt:

Von: Sandra Rose

Kommentare

Die Geschichte Oberaulas und des Knülls interessierten Heinz Herget besonders, er gab zahlreiche Publikationen dazu heraus.
Die Geschichte Oberaulas und des Knülls interessierten Heinz Herget besonders, er gab zahlreiche Publikationen dazu heraus. © Bernd Löwenberger

Oberaulas Ortschronist Heinz Herget ist gestorben. Er galt als Oberaulas wandelndes Geschichtsbuch und war stets für Historisches und Heiteres zu haben.

Oberaula – Heinz Herget kannte sich als Wanderführer wie kaum ein anderer in der Umgebung des Knülls aus – jetzt ist er im Alter von 82 Jahren gestorben. Der pensionierte Eisenbahner war Ehrenvorstandsmitglied im Knüllgebirgsverein und bekam den Ehrenbrief des Landes Hessen.

Eisenbahner, Ehemann und Vater

Herget, 1939 geboren, begann mit 14 Jahren als Jungwerker bei der Eisenbahn am Bahnhof Oberaula, 1962 absolvierte er die Ausbildung für die mittlere Beamtenlaufbahn an mit Stationen in ganz Hessen. Zuletzt war er als Erster Buchhalter für die Direktion Frankfurt in der Lohnstelle Bebra tätig, 1995 ging Herget in den Ruhestand. Seine Frau Maria heiratete er 1963, zwei Kinder bekam das Paar. Bereits 1968 trat der engagierte Oberaulaer in den Knüllgebirgsverein ein.

Politiker

Doch nicht nur in geschichtlichen Fußstapfen ist Herget gern gewandelt: Auch politisch engagierte er sich, etwa zur Zeit der Gebietsreform als Gemeindevertreter in Hausen und von 1974 bis 1978 als Vorsitzender der Gemeindevertretung in der Großgemeinde Oberaula. Zuvor war er 1970 einer der Mitgründer des CDU-Ortsvereins. Im Knüllgebirgsverein Oberaula (KGV) war Herget mehr als 20 Jahre als Hauptwanderwart und von 1969 bis 2020 als Geschäftsführer aktiv. Dem Hauptvorstand gehörte Heinz Herget bis 1996 an. 2018 trat der KGV Oberaula aus dem Hauptverein aus.

Archivar

Besonders um das in der alten Molkerei eingerichtete Archiv mit ungezählten Schriftstücken, Exponaten, Postkarten, Fotos und Dias kümmerte sich Herget mit viel Herzblut. Mit der Technik hielt der Pensionär Schritt – nach einem akribischen System katalogisierte der Chronist Daten und Fakten am Laptop, digitalisierte historische Fotos und sammelt beinahe jeden Zeitungsschnipsel über Oberaula, der veröffentlicht wurde.

Historiker

Herget recherchierte über den Basaltsteinbruch Nöll, die Geschichte der Juden in Oberaula – gemeinsam mit weiteren Autoren gab es zu dem Thema immer wieder Publikationen. Auch zwei Bildbände sind unter Hergets Federführung entstanden, ebenso ein Gäste- und Wanderführer und zahlreiche Kalender.

Seine Ortskenntnis kam auch dem Verein „Ovilah Historia“ bei der Vorbereitung zur 1150-Jahrfeier in 2018 zugute, berichtet der Vereinsvorsitzende Klaus Baschnagel: „Er war für jede Frage offen und hatte ein großes Wissen.“ Auch für den Rückblick zu „90 Jahre Waldschwimmbad“ war Heinz Hergets Expertise gefragt.

Auch interessant

Kommentare