Vor 50 Jahren rief Lehrer Günter Kreuter einen Austausch mit England ins Leben

Hochzeitsreise mit Schülern

Schüleraustausch der Schwalmschule: Die Ankunft der englischen Gäste auf dem Treysaer Bahnhof am 1. August 1965, in der Mitte mit einem Blumenstrauß die englische Schülerin Mary. Rechts neben ihr Gudrun Hilger, Wolfgang Wiegand, Gerti Grones, Christine Zastrow, Gisela Hartmann, Walter Thiel und Dietlinde Kreuter. Ganz rechts Bruno Müller, daneben Günter Kreuter, 5. von links ist Irmtraut Klante. Foto: privat/nh

Treysa. Als der junge Studienassessor Günter Kreuter 1963 an die Schwalmschule nach Treysa kam, wollte er gerne einen Schüleraustausch mit England ins Leben rufen. Über die nötigen Kontakte verfügte er aus der Zeit seines Studiums in England und als Assistent-Teacher im Norden Londons. In den Sommerferien 1965 sollte es soweit sein. Die Schwalmschüler sollten in den ersten drei Wochen der Sommerferien nach Newquay in Cornwall kommen und für die restlichen drei Wochen die englischen Schüler in die Schwalm mitbringen.

Alles war organisiert, und Kreuters legten ihre geplante Hochzeit auf den 2. April fest. Die folgenden Osterferien waren für die Hochzeitsreise reserviert. Da kam kurzfristig ein Anruf aus England, dass der Sommeraufenthalt nicht durchführbar sei, da die Briten in dieser Gegend zu dieser Zeit alle Zimmer vermieten und manche gar in ihrer Garage wohnen. Als Ausweichtermin blieben nur die Osterferien.

Da die Schüler die Reise nicht ausfallen lassen wollten und die Eltern schon angespart hatten, verzichteten die Kreuters auf ihre Hochzeitsreise und gingen mit neun Schülern auf Studienfahrt, die allen noch heute in bester Erinnerung ist. In Cornwall besuchte man gemeinsam Land´s End und die im Zweiten Weltkrieg stark zerstörte Hafenstadt Plymouth. Auf dem Rückweg durfte die Gruppe drei Tage lang London mit seinen berühmten Sehenswürdigkeiten kennen lernen und auch mal selbständig U-Bahn fahren. Für alle Schüler war es der erste Auslandsaufenthalt und der erste Besuch einer europäischen Hauptstadt. Die Engländer kamen dann am 1. August in die Schwalm.

Günter Kreuter hat diese Völker verbindende Studienfahrt in den nächsten beiden Jahren wiederholt, als er aber 1969 für sechs Jahre nach Uganda ging, schlief der Englandaustausch ein und das Schwalmgymnasium konnte ihn bis heute nicht wiedererwecken.

Artikel unten

Von Bernd Lindenthal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.