Zur Montagsgebets-Reihe in Ziegenhain kommt nun das Café Atempause in der Festungsschule

Innehalten für den Frieden

Weltkugel: Sie steht als Leuchter im Altarbereich der Schlosskirche am linken Rand. Dieser unter der Empore gelegene Bereich ist als eine kleine Gebetsnische ausgestaltet. Fotos: privat/Archiv

Ziegenhain. Jeden Montagabend ab 18 Uhr ist die Schlosskirche Ziegenhain geöffnet für ein halbstündiges Friedensgebet, kommenden Montag (7.12.) zum dritten Mal.

„Wir haben in der Zeit der Wende in Deutschland erlebt, dass Gebete zu friedlichen Veränderungen geführt haben“, eröffnete Dekan Christian Wachter den zweiten Abend mit einem Rückblick auf die Montagsdemonstrationen in der ehemaligen DDR und erläuterte das neue gottesdienstliche Angebot. Es solle nun auf unbestimmte Zeit zur Gemeinde gehören. Deutschland habe eine lange Friedenszeit erlebt, aber die Welt sei derzeit von Kriegen überzogen.

Von den etwa 30 Gläubigen, die an dem Abend in der ganzen Kirche verteilt saßen, waren manche allein gekommen. Einige kamen als Paare oder in kleinen Gruppen, auch aus den Flüchtlingsunterkünften der Stadt.

Auf der schmiedeeisernen Weltkugel, die neben dem Altar die weltweite Gemeinschaft der Gläubigen und ihre Verantwortung für die Welt symbolisiert, wurden Kerzen angezündet. Das Leid der Menschen, die ihre Heimat verloren haben, wurde dazu im Gebet laut ausgesprochen, Syrien, Irak, Afghanistan, Somalia und Mali wurden als Fluchtländer genannt.

Ökumenische Gemeinschaft

Eine lange Zeit der Stille folgte den Bitten, gesungene Gebetsrufe der evangelischen, katholischen, orthodoxen und andersgläubigen Menschen sorgten für eine klingende ökumenischen Gemeinschaft.

„Wo Friedlosigkeit ist, sind wir berufen und begabt, um den Frieden zu bitten“, so der Dekan. Zum Abschluss des Friedensgebets sagte er, er habe Verständnis für Ängste in der gegenwärtigen Situation, bitte aber um Vertrauen in Gottes Güte. Wachter kündigte an, ab der kommenden Woche werden der Arbeitskreis für Toleranz und Menschenwürde und die Kirchengemeinde Ziegenhain zusätzlich zum Friedensgebet zu einem regelmäßigen „Café Atempause“ in die ehemalige Festungsschule neben der Schlosskirche einladen.

Die Zeit soll beim Friedensgebet am Montag bekannt gegeben werden. (aqu)

Friedensgebet, jeden Montag, 18 Uhr, Schlosskirche Ziegenhain

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.