Investor plant Neubau auf dem Gelände des Traditionshauses Sauer mit Nahversorgung

Neukirchen: Kaufhaus soll Ärztezentrum Platz bieten

Peter Jöckel von der Knüllbau GmbH und Neukirchens Bürgermeister Marian Knauff.
+
Setzen sich gemeinsam für ein Ärztehaus sein: Peter Jöckel von der Knüllbau GmbH und Neukirchens Bürgermeister Marian Knauff.

Der Plan für ein Ärztezentrum in Neukirchens Stadtkern nimmt Gestalt an. Investor Peter Jöckel hat das Kaufhaus Sauer gekauft. Dort will er in den nächsten drei Jahren ein Ärztehaus bauen.

Neukirchen. Im Gespräch mit der HNA stellte Jöckel das Projekt jetzt vor. Die Investitionssumme beträgt vier Millionen Euro, so der Gesellschafter der Knüllbau GmbH, die das Projekt in der Hand hat. Zudem soll eine Fläche für den Einzelhandel und die Gastronomie genutzt werden.

Sein Ziel sei es, der Stadt zu helfen, die ärztliche Versorgung in Neukirchen zu sichern, Leerstand vorzubeugen und die Innenstadt zu beleben. Bürgermeister Marian Knauff unterstrich dabei, dass die bestehenden Hausarztpraxen von bereits älteren Ärzten geführt werden, die in den nächsten Jahren in den Ruhestand gehen werden. Wenn sich keine Nachfolge finde, würden die Arztsitze in andere Regionen abwandern – das gelte es zu verhindern.

Im Gespräch mit dem Landkreis

„Wir brauchen Ärzte vor Ort, die im Idealfall zu Fuß zu erreichen sind“, sagt Knauff. Junge Ärzte arbeiteten bevorzugt in Anstellung, statt eigene Praxen zu betreiben, zu sehen etwa im MVZ in Schwarzenborn. Ähnliches könne man auch in Neukirchen etablieren. Als Kneippheilbad sei man zudem auf kurärztlichen Rat angewiesen. In welcher Form ein solches Ärztehaus betrieben werden könne, sei noch lange nicht klar. Eine Mischung aus Haus- und Fachärzten in einem Gebäude sei denkbar.

Bürgermeister und Bauherr führen Gespräche mit dem Gesundheitsdezernenten des Kreises, Jürgen Kaufmann, um Förderungen für das Vorhaben zu generieren. Nach baulichen Untersuchungen müsse das Gebäude, das derzeit 2600 Quadratmeter Fläche beinhaltet, abgerissen werden. An gleicher Stelle soll ein dreigeschossiger Neubau erfolgen. In den oberen Etagen soll die medizinisch nutzbare Fläche auf 1000 Quadratmetern entstehen.

Der Neubau werde etwas kleiner als das bisherige Gebäude, sagte Jöckel. Das Erdgeschoss soll weiter wie bisher der Nahversorgung, also Bäcker und Metzger sowie dem Einzelhandel vorbehalten sein. Profitieren werde der südöstliche Kreisteil, neben Neukirchen noch Ottrau und Oberaula. (Christine Thiery)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.