1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt

Kegelspitze weist Feuerwehren den Weg zu Flächenbränden

Erstellt:

Von: Matthias Haaß

Kommentare

Leitkegel als Richtungsweiser: Mit dieser einfachen und pragmatischen Lösung orientieren sich Feuerwehren bei Einsätzen im Wald. Die Kegelspitze zeigt in Fahrtrichtung.
Leitkegel als Richtungsweiser: Mit dieser einfachen und pragmatischen Lösung orientieren sich Feuerwehren bei Einsätzen im Wald. Die Kegelspitze zeigt in Fahrtrichtung. © Feuerwehr Frielendorf

Wald- und Flächenbrände nehmen zu. Feuerwehren improvisieren Hinweisschilder, damit sich die Einsatzkräfte auf dem Weg zum Brand nicht verfahren.

Schwalm-Eder. Wenn die Feuerwehren zu einem Brand ausrücken müssen, kommt es sprichwörtlich auf jede Sekunde an – egal ob es in einer Wohnung brennt oder in Feld, Wald und Flur. Gute Orientierung kann dann der entscheidende Faktor für Erfolg oder Misserfolg sein. Manche Feuerwehren nutzen als Orientierungshilfe Verkehrsleitkegel – nicht zum Absperren, sondern als Richtungsweiser.

Orientierung außerorts ist schwierig

Während es bei einem Hausbrand in der Regel eine Adresse gibt und Straßen einen Namen haben, sieht das bei Vegetationsbränden schon anders aus. Mal abgesehen von Wander- und Radweghinweisschildern gibt es im Wald oft keine Verkehrszeichen. Wie schnell man sich verlaufen hat, das kennt wohl jeder aus eigenem Erleben.

Auch in unserer Region gibt es durchaus größere zusammenhängende Waldgebiete. Kräfte mit Ortskenntnis finden sich darin vielleicht noch zurecht, nachrückende Einheiten stehen an Abzweigungen oder Kreuzungen oft vor der berühmten „Links-oder-rechts-Frage“. Schnell haben sich ganze Löschzüge verfahren. Auf Sicht fahren und der Rauchwolke folgen ist auch nicht immer eine Lösung, so mancher Feld- und Waldweg endet im Nichts oder wird zum Trampelpfad und damit Endstation.

Christian Rinnert Brandschützer
Christian Rinnert Brandschützer © Christian Rinnert

Verkehrsleitkegel zeigen die Richtung

Um das zu verhindern, bedienen sich die Brandschützer einer einfachen wie auch pragmatischen Lösung, weiß Christian Rinnert, Pressesprecher im Kreisfeuerwehrverband Fritzlar-Homberg und Kreisbrandmeister „Presse“.

Als Richtungsweiser werden Verkehrsleitkegel an den Wegrand gelegt. Die Spitze des rot-weißen Kegels zeigt in die Richtung, in der die Einsatzfahrzeuge fahren müssen. Damit das System funktioniert, sollten Spaziergänger oder Freizeitsportler die vermeintlich umgefallenen und herrenlosen Leitkegel nicht wieder aufstellen, bittet Christian Rinnert.

Durch die Richtungsanzeige werde auch verhindert, dass sich bei einem eventuell eingerichteten Kreisverkehr Feuerwehrfahrzeuge plötzlich gegenüberstehen und nicht mehr weiterkommen. Sehr oft sind Feld und Waldwege zu schmal, um zu wenden oder aneinander vorbeizufahren.

Waldbrände sind lebensgefährlich

Gerade bei einem Waldbrand kann das fatale Folgen haben. Immer wieder starben auch Feuerwehrleute in den Flammen, weil sie sich nicht mehr rechtzeitig in Sicherheit bringen konnten. Beim großen Heidebrand kamen im Jahr 1975 in Niedersachsen fünf Einsatzkräfte ums Leben, als der Wind plötzlich drehte und der Fluchtweg durch Feuer versperrt wurde.

Wenn man beim Spaziergang einen Waldbrand entdeckt, kann man sich übrigens auch die sogenannten Forstrettungspunkte zunutze machen, um der Rettungsleitstelle den Ort des Brandausbruchs besser zu beschreiben. Die meisten Feuerwehren im Landkreis haben entsprechende Karten dabei und können die mit grünen Hinweisschildern markierten Punkte im Wald direkt anfahren.

Information: hessen-forst.de/rettungskette-forst/

Auch interessant

Kommentare