Streit um Weihnachtsdekoration: Vereinsring schmückt in diesem Jahr den Ort nicht

Kein Baum für das Fest

Bleibt es schmucklos in der Weihnachtszeit?: Das Dorfgemeinschaftshaus ins Röllshausen wurde von den örtlichen Vereinen immer mit weihnachtlicher Beleuchtung versehen. Foto:  Schittelkopp

Röllshausen. Wie es derzeit aussieht, werden die Röllshäuser in diesem Jahr ohne Tannenbaum und Lichterketten in den Straßen Weihnachten feiern. Der Vereinsring stellt keine Weihnachtsbäume mehr auf, auch der Lichterschmuck bleibt in den Kisten. Das teilte Ortsvorsteher und Vorsitzender des Vereinsrings Bernd Helmbold mit.

Seit vielen Jahren schon kümmert sich der Vereinsring um den Weihnachtsschmuck im Dorf. Feuerwehr, Reservisten, Schützenverein und all die anderen zeigten sich dafür verantwortlich, dass in Röllshausen weihnachtliche Stimmung aufkommt. Nun soll damit Schluss sein. Der Hintergrund ist, dass sich keine Freiwilligen mehr finden, die das Schmücken übernehmen. Zu gering sei der Rückhalt im Dorf.

Besonders die Weihnachtsbäume hatten Spott und Hohn geerntet. Die Waldinteressenten aus Röllshausen hatten dem Ort immer Nadelbäume überlassen – kostenlos. Dann hatten es Beschwerden gegeben – mal waren die Weihnachtsbäume zu klein, mal zu hoch, mal war das Nadelkleid zu licht. „Es ist doch selbstverständlich, dass wir nicht die besten Bäume geschenkt bekommen“, sagt Helmbold. Er spricht davon, dass sich Anwohner mehrfach beschwert hätten, dass die Tannenbäume nicht ihren Vorstellungen entsprechen. Das hat jetzt ein Ende: Es sollen keine mehr aufgestellt werden.

Voraussichtlich wird Röllshausen auch dunkel bleiben in der Weihnachtszeit. Denn die Mitglieder des Vereinsrings hatten auch immer die Beleuchtung installiert. Besonders das Dorfgemeinschaftshaus hatten sie immer prächtig geschmückt. Doch in diesem Jahr bleiben die Lichter aus. Zahlreiche Lichterketten hatte die Röllshäuser Verein in der Vergangenheit gekauft, nun bleibt sie verstaut. In einer Versammlung des Vereinsrings war die Entscheidung gefallen. Die Vereine haben es immer sehr ernst genommen, den Ort zu schmücken und trugen gern dazu bei, vorweihnachtliche Stimmung aufkommen zu lassen, heißt es in einer Mitteilung.

Man zeige sich enttäuscht, dass trotz der vielseitigen ehrenamtlichen Tätigkeit keine Bestätigung aus der Bevölkerung kam. Der Vereinsring bittet um Verständnis für diese Entscheidung, sie sei vielfach diskutiert und abgewägt worden. Doch keine Freiwilliger wolle sich noch die Mühe machen, den Weihnachtsschmuck aufzuhängen und als Dank Kritik zu ernten.

Im Frühjahr wollen sich die Mitglieder erneut zusammensetzen, um zu beraten, wie es für das Weihnachtsfest 2015 weitergehen kann. So wird Röllshausen in diesem Dezember voraussichtlich mit weniger weihnachtlichem Glanz auskommen müssen.

In den Schrecksbacher Ortsteilen wird allerdings die Gemeinde ihre Beleuchtung und einige Sterne aufhängen – so wie jedes Jahr auch in Röllshausen.

Doch das Blatt könnte sich wenden: „Wenn sich noch Leute finden, die die Arbeit übernehmen“, sagt Helmbold. Die Röllshäuser Vereine jedenfalls wollen sich nicht mehr den Schwarzen Peter zuschieben lassen.

Von Claudia Schittelkopp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.