Knochen, eine Zahnprothese und alte Schuhe

Bei Kampfmittelräumung: In Ziegenhain wurden Skelett-Teile gefunden 

+
Bagger siebte Knochen aus: Die Polizei untersuchte den Fund aus dem Ziegenhainer Wallgraben und kam zum Schluss, dass er tierischen Ursprungs ist. 

Ziegenhain. Für einen Polizeieinsatz bei der Kampfmittelräumung des Ziegenhainer Wallgrabens sorgte am Mittwochvormittag ein Fund, der sich durchaus als spektakulär  hätte erweisen können.

Aus dem Sediment des Gewässers wurden mehrere Knochen, eine Zahnprothese, alte Schuhe und ein Autokennzeichen geborgen.

Dabei handele es sich um Knochen sehr alten Ursprungs, erklärte Polizeisprecher Markus Brettschneider. Die Ermittlungen hätten ergeben, dass es sich dabei um tierische Skelett-Teile handele, so Brettschneider. Hinweise für eine Straftat hätten sich nicht ergeben. Er geht davon aus, dass es bei der Kampfmittelräumung noch häufiger ähnliche Funde geben werde.

Seit dem Frühjahr wird der Wallgraben nach gefährlichen Altlasten aus dem Zweiten Weltkrieg durchsucht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.