Eine Milliarde Euro von Land und Bund für Hessen

Der Kreis bekommt knapp 20 Mio. Euro

schwalm-Eder. Unerwarteter Geldsegen für den Schwalm-Eder-Kreis: Er bekommt 19,6 Millionen Euro vom Land und dem Bund. Davon stammen aus dem hessischen Landesprogramm über 4,6 Millionen Euro, vom Bund kommen über 15 Millionen Euro. Allerdings: An den Summen muss sich der Kreis beteiligen – am Landesprogramm mit 20 Prozent, am Geld vom Bund mit zehn Prozent.

Das Geld stammt aus dem Hessischen Kommunal-Investitionsprogramm, das gestern in Wiesbaden vorgestellt wurde. Es umfasst eine Milliarde Euro. Auch die Kommunen profitieren davon.

Möglich etwa sind Investitionen in den Bau günstiger Wohnungen. Unterstützt werden auch der Ausbau der Ganztagsbetreuung an Schulen, die Sanierung von Straßen- und Gehwegen und der Bau von Radwegen und Investitionen in schnelles Internet.

Im Vergleich mit anderen Kommunen und Städten fließt das meiste Geld nach Kassel, fast 41 Millionen Euro.

Insgesamt 25 Millionen Euro gibt es obendrauf für alle Kommunen, die Erstaufnahmelager für Flüchtlinge haben. Noch nicht eingerechnet sind 75 Millionen Euro für die Modernisierung von Krankenhäusern und 230 Millionen Euro aus dem Darlehensprogramm für neuen Wohnraum. (tho/aqu)

Weitere Information: http://zu.hna.de/Geldverteilung

LÄNDERSEITE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.