Michael Lampe führt durch seine Ausstellung

Künstler erklärt seine Werke

Ziegenhain. In Siebenmeilenstiefeln – Märchenbilder aus der neuen Zeit: Das ist der Titel der Ausstellung im Museum der Schwalm von Michael Lampe, die am Sonntag, 25. Juli, mit mit einer Finissage ihren Abschluss finden wird. Der Künstler wird von 15 bis 17 Uhr Führungen durch die Ausstellung anbieten.

Michael Lampe bleibt seinem Lieblingsthema Märchen, Sagen und Legenden treu. Zweimal schon, 2000 und 2005, stellte er in dem Museum aus.

Lampe war 1999 als Kunststipendiat in Willingshausen erstmals in der Schwalm. Seither hat er die Region oft besucht, seine Schauen dokumentieren die Verbundenheit. Ausgangspunkt für die künstlerischen Entdeckungsreisen sind Märchen- und Sagentexte, die der Künstler handschriftlich auf die Leinwand schreibt.

Gezeigt werden Arbeiten aus den vergangenen 20 Jahren und neue Werke aus einem einjährigen Arbeitsaufenthalt 2009 in Sevilla.

In Spanien realisierten Michael Lampe und Marta Pankratova gemeinsam das Fotoprojekt „Grimmland – Märchenbilder im öffentlichen Raum“.

Es entstand eine Fotoserie mit Scherenschnitten, vier Arbeiten wurden im Rahmen des Wettbewerbs der Kunstmesse in Köln prämiert. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.