Alles für den Heimwerker

Hagebaumarkt

+
Im Hagebaumarkt legt das Team großen Wert auf freundliche und kompetente Beratung.

Der Treysaer Bau- und Heimwerkermarkt wurde 1979 gegründet und firmierte bis 2008 unter Obi, seit 2009 heißt er Hagebaumarkt.

Die Fläche am Ortseingang von Treysa wurde im Jahre 2010 umfassend erweitert: In der Friedrich-Ebert-Straße entstand ein Markt mit einer Fläche von insgesamt 7500 Quadratmetern. Die Marburger Firma Felden, Kaiser und Roth als Bauherr und Betreiber hat rund 6,5 Millionen Euro in den Neubau investiert.

Die verschiedenen Sortimente wurden erheblich erweitert: Neu ist unter anderem eine Zoo-Abteilung, zudem gibt es eine große Auswahl an Pflanzen und Gartenartikeln. Im Eingangsbereich lädt ein Café zum Verweilen ein. Im Treysaer Hagebaumarkt arbeiten aktuell 50 Mitarbeiter, darunter acht Auszubildende. Das Sortiment umfasst etwa 45 000 Artikel und hält alles bereit, was der versierte Heimwerker zuhause braucht.

(zsr)

www.hagebau.de

Die Aktion ist abgelaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.