Erschließung der Ex-Klinik: Sondersitzung

Leitung kostet viel Geld

Neukirchen. In einer Sondersitzung muss sich das Neukirchener Stadtparlament morgen mit der künftigen Wasserversorgung der Ex-Reha-Klinik Urbachtal beschäftigen. Grund: Bis 2001, als die Klinik aufgegeben wurde, kam das Wasser für die Liegenschaft aus eigenen Quellen. Die sind jedoch mengen- und qualitätsmäßig nicht mehr tauglich, sodass ein Anschluss ans öffentliche Trinkwassernetz erforderlich ist.

Die Wasserleitung von Hauptschwenda herunter kostet viel Geld, voraussichtlich 300 000 Euro. Die Erschließung ist erst einmal Sache der Stadt Neukirchen, doch die hat viele Fragen, zum Beispiel, wer später die Ver- und Entsorgungsgebühren für Schmutz- und Trinkwasser bezahlt und ob das Land den Bau der Wasserleitung finanziell unterstützt. Auch fehlt es noch am förmlichen Antrag auf einen Anschluss an die Wasserleitung. (aqu) Termin: Öffentliche Sondersitzung zur Wasserversorgung der Ex-Reha-Klinik: Morgen, Donnerstag, 19. November, 19.30 Uhr, Rathaus Neukirchen. ARTIKEL RECHTS

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.