Erste große Liebe

Ehepaar Becker aus Welcherod feiern Eiserne Hochzeit

Eiserne Hochzeit: Lieselotte und Herbert Becker aus Welcherod feiern heute Eiserne Hochzeit. Das Bild stammt von ihrer Diamantenen Hochzeit. Archivfoto: Rose

Welcherod. Im Wohnzimmer der Brauteltern gaben sich Lieselotte und Herbert Becker aus Welcherod vor 65 Jahren das Ja-Wort: Am Mittwoch feiert das Paar seine Eiserne Hochzeit.

Das Glück fanden beide in der Nachbarschaft. Denn Herbert Becker und seine Frau stammen aus dem Frielendorfer Ortsteil. „Liebesbriefe musste ich nicht schreiben, aber Lieselotte hatte schon ihrer Verehrer“, erzählt Herbert Becker (84). Als sich seine erste große Liebe für ihn entschied, war die Freude groß.

Das Eheglück begann mit einer kleinen, bescheidenen Feier: „Ehe wir uns versehen hatte, hatte die Verwandtschaft schon das eine Fässchen Bier geleert“, erinnert sich das Paar. Die Frischvermählten zogen in ein Zimmer: Hier wurde auf kleinstem Raum gewaschen, gekocht, gelebt und geschlafen. Das Einkommen der Familie sicherte Herbert Becker, der als Polsterer und Sattler tätig war. Seine Frau ging den Bauern bei der Feldarbeit zur Hand und verdiente etwas zum Lebensunterhalt.

Bis 1972 bekam das Paar insgesamt acht Kinder. Ein Kind verstarb kurz nach der Geburt. 1953 trat Herbert eine Stelle als Bergmann in Stolzenbach an, arbeitete unter Tage. Lieselotte machte sich Sorgen. „Es nützte nichts, es musste ja Geld verdient werden.“

Von Verna, wo die Familie zwischenzeitlich lebte, zogen Beckers wieder nach Welcherod. Im Jahr 1977 erfüllten sich die Welcheröder einen großen Wunsch: ein eigenes Haus mit einem riesigem Garten. Freizeit war seit jeher für die Beckers ein Fremdwort. Rund ums Haus gab es immer viel zu tun: Abends strickte Lieselotte Becker noch Pullover und Strümpfe. Ihr Mann polsterte alte Sofas für Nachbarn und Verwandte auf. 1986 ging Herbert Becker in Rente, fortan blieb Zeit fürs Reisen.

Mit seiner Lieselotte ging es nach Bayern und nach Österreich. Die Gesundheit machte der Welcheröderin Probleme, so dass längere Krankenhausaufenthalte anstanden. Herbert Becker lernte spät zu kochen. Und hat daran seitdem seinen Spaß.

Beckers erfreuen sich an 16 Enkeln und den Urenkeln. Gefeiert werden soll am Samstag im Kreis der Familie.

Von Sandra Rose

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.