Bürgermeister Birger Fey stellte ausgeglichenen Haushalt für 2015 vor

Das Loch ist verschwunden

Frielendorf. Eine verhalten positive Bilanz zog Bürgermeister Birger Fey zum Haushaltsentwurf 2015: Der Ausgleich ist gelungen, „wenn auch nur knapp“. Mit Blick auf die Veränderungen im Nachtragshaushalt des aktuellen Jahres (siehe oben) warnte er allerdings vor nicht kalkulierbaren Risiken.

Für das kommende Jahr erwartet die Gemeinde Gewerbesteuereinnahmen in Höhe von 1 Mio. Euro. Die Schlüsselzuweisungen bleiben mit 3,8 Mio. Euro auf konstantem Niveau. Durch die in der jüngsten Sitzung beschlossene Anhebung der Spielgerätesteuer verbessert sich der Umsatz um 74 000 Euro. Aus Sicht des Bürgermeisters erstaunlich konstant sind auch die Einnahmen durch den Kurbetrag (80 000 Euro). Das spreche für eine gute Belegung des Ferienwohnparks. Gleichbleibend ist auch das Niveau der Kreisumlage (2,6 Mio. Euro).

Gebührenerhöhungen sind nicht geplant. Durch weniger Personal ( jeweils eine Stelle im Bauhof und -amt) bewegen sich die Aufwendungen auf dem Stand von 2013.

Investieren will die Gemeinde 1,2 Mio. Euro (1,9 Mio. Euro 2013). Für den Bauhof sollen drei neue Fahrzeuge gekauft werden (95 000 Euro). Für Sanierungen am Bauhof und an Feuerwehrhäusern sind 98 000 Euro veranschlagt. Für 220 000 Euro soll der Radweg zwischen Welcherod und Frielendorf gebaut werden.

Laut Fey ist eine Kooperation im Abwasserbereich mit der Stadt Homberg beabsichtigt. (syg)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.