Offizielle Eröffnung des Geocaching-Pfads in Oberaula lockte leider keine Besucher an

Märchenhafter Suchspaß

Freude am Geocaching-Pfad: Da am Wochenende niemand zur offiziellen Eröffnung des Pfads kam, musste der Sohn von HNA-Mitarbeiter Matthias Haaß Versuchskaninchen spielen. Bewaffnet mit Mamas Smartphone hatte Philipp offensichtlich viel Freude auf der Jagd. Foto: Haaß

Oberaula. Damit hatten die Organisatoren der „Märchenhaften Schnitzeljagd“ um Oberaulas Bürgermeister Klaus Wagner wohl überhaupt nicht gerechnet. Zur offiziellen Eröffnung des neuen Geocaching-Rundkurses fand am Samstagnachmittag nicht ein Urlauber den Weg zum Osterteich am Rande der Knüllgemeinde.

Der sportliche Familiennachmittag war bestens vorbereitet. Kaffee und Kuchen standen im Vereinsheim des Sportfischerklub Oberaula bereit und auch der Verkauf von leckerem Bauernhofeis war organisiert. Nach zweieinhalb Stunden Wartezeit musste Oberaulas Gemeindeoberhaupt das Paket mit den Koordinatenzetteln aber unverrichteter Dinge wieder einpacken.

Märchenhafter Pfad

Zumindest am Samstag wollte nicht ein Geocacher auf den märchenhaften Rundkurs gehen. Augenscheinlich war die angesprochene Zielgruppe von Rotkäppchenland-Urlaubern und Touristen aus der Umgebung nicht ausreichend motiviert oder informiert. Der eine oder andere zog wohl das Schwimmbad oder den Badesee einer schweißtreibenden Wanderung vor.

Selbst wenn der Auftakt am Samstag nicht so verlief wie geplant, ist Oberaula mit dem neuen Geocaching Rundkurs um eine weitere touristische Attraktion reicher. Die Tour führt Geocacher auf einen knapp sechs Kilometer langen Rundkurs mit elf Stationen. An jeder gefundenen Koordinate müssen die Wanderer eine Frage mit Bezug zu den grimmschen Märchen lösen.

Ausgearbeitet wurde die märchenhafte Schnitzeljagd von Heinrich Berg aus Oberaula und dessen Frau. „Für die Planung des Geocaching-Pfads habe ich knapp sechs Stunden gebraucht. Wichtig war, dass die Märchen zu den Örtlichkeiten passen“, erklärte Oberaulas Geocacher Nummer eins.

Absolut familientauglich

Der neue Rundkurs ist eine permanente Einrichtung. Wie ein Selbstversuch zeigte, ist die moderne Form der Schnitzeljagd absolut familientauglich. Die von Familie Berg ausgearbeitete Strecke ist gut begehbar und Kinder haben ihren Spaß an den Märchenrätseln.

Man sollte aber in der App die Kartenfunktion einschalten, oder sich den Ortsplan von Oberaula zur Hand nehmen. Leider ist man schnell falsch abgebogen und muss dann eventuell lange Umwege gehen.

Preise für gelöste Rätsel

Zu gewinnen gibt es für die Teilnehmer auch etwas: Die gelösten Rätsel ergeben ein Lösungswort. „Einmal im Quartal wird unter den Teilnehmern ein leckeres Schlemmermenü für zwei Personen in ausgewählten Restaurants des Rotkäppchenlands verlost“, sagte Bürgermeister Klaus Wagner.

Von Matthias Haaß

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.