Radweg zwischen Welcherod und Frielendorf wurde eingeweiht

Nach 17 Jahren am Ziel

Einweihung des Radwegs: Der ersten offiziellen Fahrergruppe schloss sich auch Frielendorfs Bürgermeister Birger Fey (rechts) an. Foto: privat

weclherod. Mit einem Dorffest wurde der neue Radweg zwischen Welcherod und Frielendorf eingeweiht. An der ersten offizielle, vier Kilometer langen Fahrt nahmen rund 60 Fahrradfahrer aus Welcherod und auch anderen Dörfern teil.

Besonders die Landschaftseinbindung des neuen Radweges mit einem grandiosen Blick ins Ohetal wurde von den Teilnehmern der Eröffnungsfahrt gelobt. Bürgermeister Birger Fey betonte die Notwendigkeit des neuen Radwegs. Die drastische Gefährdung durch hohe Geschwindigkeiten im Straßenverkehr und die Unübersichtlichkeit der Landstraße gehörten jetzt der Vergangenheit an. Der neue Radweg sei eine ganz wichtige Dorfentwicklungsmaßnahme, weil sie Lebensqualität und Mobilität in Welcherod verbessere.

Ortsvorsteherin Susanne Möller schilderte die 17 Jahre währenden Bemühungen des Ortsbeirates Welcherod für die Umsetzung des Radweges. „Die gute Beteiligung der Welcheröder an der Eröffnung des Radweges lässt auch hoffen, dass der Radweg häufig genutzt wird“, erklärte die Ortsvorsteherin.

Durch günstige Ausschreibungsangebote wurden die Kosten für den Radweg von 259 000 Euro auf 180 000 Euro gesenkt.

Der Zuschuss durch das Land beträgt 120 000 Euro. Der Gemeindeanteil reduzierte sich auf 60 000 Euro. (dbr)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.