Nachwuchs geht ans Werk

Loshäuser Guldurferein ist wieder aktiv: Konzert am Samstag

+
Konzert: Am Samstag tritt die Schwälmer Formation Ehrensache im Dorfgemeinschaftshaus in Loshausen auf. Organisiert hat das Deutschrock-Konzert der Guldurferein.

Loshausen. Der Loshäuser Guldurferein, der 25 Jahre lang das Loshäuser Festival Rock im Park organisierte, ist nach sechs Jahren Pause wieder aktiv. Am Samstag, 25. Oktober, hat er mit den Bands Ehrensache und Widerhall im Dorfgemeinschaftshaus Loshausen ein Konzert organisiert.

Ab 20 Uhr ist dort Deutschrock zu hören. Es sind gerade mal vier Jahre her, als sich vier junge Männer aus der Schwalm zusammenfanden, um die Band Ehrensache zu gründen. Nach ersten Auftritten vor allem in der Region hatten sie mit ihren Eigenkompositionen und Cover-Versionen gaben sie Konzerte in Frankfurt und Mannheim. Auftritte mit der Band Widerhall, die ihre Musik als Sauerland-Rock bezeichnen, gab es in der Vergangenheit schon häufiger. So war es für die beiden Band naheliegen auch einmal in der Schwalm zu spielen.

Legendäres Festival im Park

Als Veranstalter gefunden hat sich der Loshäuser Guldurferein. Unter dem Kürzel LGF organisierte der Verein das Festival Rock im Park. 25 Jahre war das Open-Air-Festival mit Blues, Rock und Punk-Folk ein fester Bestandteil der regionalen Musikszene. Im Jahre 2008 war allerdings Schluss mit dem Festival.

Nun will ein neuer Vorstand an die Tradition des LGF anknüpfen. „Das Konzert am Samstag ist unsere erste Veranstaltung, die wir geplant haben“, erzählte der Vorsitzende Philipp Lange. Aus der Tradition heraus „haben wir uns für eine Schwälmer Band entschieden.“ Nach Darstellung von Lange soll regionalen Künstlern die Gelegenheit geboten werden, „nicht nur in Kneipen ihr Können zu zeigen, sondern auch vor größerem Publikum“.

Doch mit dem Konzert im DGH wollen die Vereinsmitglieder auch zeigen, dass des den LGF noch gibt. „Wir möchten auch neue Mitstreiter gewinnen, denn unser Ziel ist, im kommenden Jahr wieder ein Open-Air-Festival zu veranstalten“, sagte Lange.

Junger Vorstand

Doch die neuen LGF-Aktivisten sind nicht allein. Ihnen zur Seite sehen Jörg Blumenauer und Bernd Riebeling, zwei langgediente Vorstandsmitglieder des Vereins. Weiter im Vorstand sind: Florian Diebel, Jonas Heck, Karoline Glänzer und Daniel Kraske. Alle seinen sei gerade mal 20 Jahre alt. Was sie vereint, „ist Lust auf Musik und Konzerte“.

Sie seien jedoch nicht auf Rockmusik festgelegt, andere Genres seien durchaus denkbar. „Ob das Open-Air-Festival Rock im Park so organisiert wird wie früher, oder ob wir erst einmal klein anfangen, steht noch nicht fest“, sagte Lange.

Eine Veränderung zu früher ist schon sichtbar. Während damals flächendeckend plakatiert wurde, findet ein großer Teil der Werbung über Facebook statt. Die Fans weisen sich gegenseitig auf den Auftritt hin, selbst Mitfahrangebote nach Loshausen seien dort zu finden. „Unseren eigenen Internetauftritt müssen wir jedoch noch dringend aktualisieren, bisher fehlten uns noch die Zugangsdaten“, erzählte Philipp Lange.

Von Christiane Decker 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.