Vesper: Bürgschaft für Energiegenossenschaft muss auf Risiken geprüft werden

Nahwärme heizt weiter ein

900 Einwohner werden mit Wärme versorgt: 350 Haushalte sollen an das 13 Kilometer lange Nahwärmenetz angeschlossen werden. Es entsteht derzeit in Wasenberg. Foto: Grede

Wasenberg. Keine Bewegung gibt es in der Kontroverse um das in Wasenberg entstehende Nahwärmenetz der Energiegenossenschaft. Das offenbarte die Sitzung der Willingshäuser Gemeindevertreter am Donnerstagabend im Dorfgemeinschaftshaus in Zella. Vier Wochen nach der Sondersitzung über die Situation in Wasenberg sind die Fronten weiterhin festgefahren.

Die Straßen:

Immer noch gerungen wird um die Interpretation des Gestattungsvertrags, der die rechtliche Grundlage für die Bauarbeiten der Energiegenossenschaft an den gemeindeeigenen Straßen ist. Bürgermeister Heinrich Vesper stellte klar, dass das Angebot der Energiegenossenschaft, ausschließlich die Straße am Knüllblick mit einer komplett neuen Asphaltdecke zu versehen, nicht akzeptabel sei. Es müsse eine einheitliche Regelung für alle aufgerissenen Straßen geben, fordert er. Der Gemeindevorstand habe die Genossenschaft gebeten, die Mehrkosten für eine komplette Neuasphaltierung weiterer Straßen zu benennen. Das sei bis jetzt nicht geschehen.

Die Bürgschaft:

Erwin Hochfeld (SPD) rückte die Bürgschaft der Gemeinde für die Energiegenossenschaft in Höhe von 1,5 Millionen Euro in den Fokus. Bereits im Frühjahr hatte die Gemeindevertretung dafür grünes Licht gegeben. Unterzeichnet ist der Vertrag noch nicht.

Die Bürgschaft werde von Wirtschaftsprüfern geprüft, rechtfertigte Vesper den Zeitrahmen. Es gebe Anforderungen für eine Bürgschaftsgewährung. Es müsse eine rechtliche Prüfung und wirtschaftliche Risikoabwägung geben. Dafür müsse auch die Genossenschaft ihre Unterlagen offenlegen.

Gemeindevertretungsvorsitzende Helga Christ appellierte an die Vorstände der Gemeinde und der Energienossenschaft, das Gespräch zu suchen. Artikel links

Von Sylke Grede

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.