Festgottesdienst mit Bischof Prof. Dr. Martin Hein in der Hephata-Kirche

Neue Diakone eingesegnet

Grund zum Feiern: (von links) Vorsteher Pfarrer Maik Dietrich-Gibhardt, Dr. Bianca Reith, Anna-Madeleine Petri, Benedikt Weber, Bischof Prof. Dr. Martin Hein, Andreas Pieh, Corinna Schramm und Referentin Diakonin Kathrin Rühl. Foto: privat

Treysa. In einem Festgottesdienst in der Hephata-Kirche segnete Bischof Hein mit Assistenz von Hephata-Vorstand Pfarrer Maik Dietrich-Gibhardt, Vorsteher der Diakonischen Gemeinschaft Hephata, und Diakonin Kathrin Rühl, Referentin der Diakonischen Gemeinschaft Hephata, kürzlich drei Frauen und zwei Männer in das Diakonen-Amt ein.

Die fünf Eingesegneten hatten zuvor das Studium der Sozialen Arbeit mit gemeindepädagogischer-diakonischer Qualifikation an der Evangelischen Hochschule Darmstadt, Studienstandort Hephata in Treysa, absolviert, heißt es in einer Presseerklärung. Dieses dauert in der Regel acht Semester. Darin schließt sich für ein Jahr die postgraduierte Phase an, die berufsbegleitend an der Hephata-Akademie für Soziale Berufe absolviert wird.

Den Abschluss der Diakonenausbildung bilden eine Hausarbeit und eine mündliche Prüfung. Gemeinsam mit Bischof Hein hatten sich die fünf Absolventen, die in Schwalmstadt, Großenlüder, Fronhausen und Clausthal-Zellerfeld leben, im Rahmen eines Seminars auf die Einsegnung vorbereitet und gemeinsam den Gottesdienst ausgearbeitet.

Der Festgottesdienst war auch der Abschluss des Gesamtkonventes der Diakonischen Gemeinschaft Hephata. Dieser findet einmal im Jahr statt und steht immer unter einem neuen Schwerpunkt. In diesem Jahr lautete dies: „In Gemeinschaft pflegen“. (dag)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.