Aquafit geht in Ehrenamts-Rente

So geht's mit Aquafit und der Badewelt weiter

+
Das Hallenbad und das angrenzende Freibad in Neukirchen werden ab Mai wieder von der Stadt betrieben 

Der Bäder-Förderverein Aquafit zieht sich nach fast 13 Jahren aus dem aktiven Betrieb der Neukirchener Schwimmbäder zurück.

„2012 haben wir die Schließung des Hallenbades verhindert, heute sind wir froh, dass die Stadt wieder in der Lage dazu ist, das Bad alleine zu betreiben“, so Dr. Birgit de Taillez, Gründungsmitglied und ehemalige Vorsitzende von Aquafit. Sie ist zugleich stellvertretende Vorsitzende des Leichtathletik- und Turnvereins (LTV).

Aquafit soll als Verein bestehen bleiben

Aquafit mit seinen 235 Mitgliedern werde als Verein bestehen bleiben, das sei zumindest der Plan. Endgültig darüber entschieden werde aber erst bei der Jahreshauptversammlung. Der Förderverein besteht bereits seit 2007, nach vielen Jahren im Ehrenamt ziehen sich die Gründungsmitglieder und der Vorstand nun zurück.

Zeit die Verantwortung weiterzugeben

Vorsitzende Margit Stein (67) hat unzählige heiße Sommertage im Freibad verbracht, allerdings nicht um selbst das kühle Nass zu genießen, sondern um zu arbeiten. Das soll nun ein Ende haben. Es sei an der Zeit die große Verantwortung weiterzugeben.

Doch betont Margit Stein, dass sie jederzeit auch weiterhin für Fragen der Stadt ansprechbar sei. Sie erzählt, dass sie sie in 13 Jahren Bäderbetrieb so einiges angefallen sei, man könne ein Buch mit Geschichten füllen.

Auch Brigitte Stolz (75) und Erwin Ziegler (68) aus dem Vorstand wollen in Ehrenamts-Rente gehen: Lange Zeit haben auch sie zusätzlich zu ihren Jobs noch ihre Ehrenämter bei Aquafit ausgeübt.

Aquafit sei Schwimmbadlobby

Der Vereinsvorstand sieht Aquafit als Schwimmbadlobby, die für alle Eventualitäten gewappnet sein musste: Von Saisonarbeiten bis hin zur Event-Planung habe man alles schon gemacht, so Ziegler.

Birgit de Taillez (53) und ihr Kollege Horst Möller (57), beide Gründungsmitglieder von Aquafit und beim LTV tätig, haben zwei Jahrzehnte lang das Neujahrsschwimmen in Neukirchen organisiert.

Staffelstab weitergeben

Diesen Staffelstab geben sie nun ab, aber ganz zurücktreten wollen sie nicht – nur einen Schritt weiter in die hinteren Reihen. Sie seien inzwischen beide Großeltern und würden gerne mal wieder privat zum Schwimmen ins Hallenbad kommen: „Wir wollen uns zukünftig eher um den Laufsport beim LTV kümmern“, so de Taillez.

Das Hallenbad und das angrenzende Freibad in Neukirchen werden ab Mai wieder von der Stadt betrieben

Aquafit mit viel Herzblut am Werk

Der Verein Aquafit habe viel Herzblut in den Bäderbetrieb gesteckt.

Alle Mitarbeiter – seien es Rettungsschwimmer, Servicekräfte oder Vorstand – hätten stets ihr Bestes gegeben. Allen sei es ein Anliegen, dass der Bäderbetrieb auch zukünftig weitergeht und so appellieren sie besonders an die jungen Leute, sich zum Rettungsschwimmer ausbilden zu lassen und im Schwimmbad auszuhelfen.

Frischer Wind in Badewelt Neukirchen

Es sei wichtig und gut, dass frischer Wind in den Laden komme, jetzt neue, jüngere Ideen eingebracht werden, denn der aktuelle Altersdurchschnitt im Verein liege derzeit bei circa 50 Jahren, so Vorsitzende Stein. So beginnt im Bäderbetrieb Neukrichen eine neue Ära.

Das sagt Dr. Birgit de Taillez

„Das Hallenbad ist eine wichtige Institution. Hier lernen die Kinder aus Neukirchen kostenlos schwimmen und für die Senioren ist es ein sozialer Treffpunkt. Bis zu 26 Rentner kommen bei unseren Wassergymnastik-Kursen zusammen“, ergäntzt de Taillez. Auch könne man das Bad beispielsweise für Kindergeburtstage anmieten. Diese Termine seien bereits Monate im Voraus ausgebucht. Man habe eine Schwimmabteilung mit 80 aktiven Kindern, auch Triathleten, die hier für internationale Wettkämpfe trainieren. Im Sommer sei das Freibad mit der wichtigste Treffpunkt für Jugendliche in Neukirchen.

Übergangsphase dauert bis Mai

„Der Bäderbetrieb wird ab Mai wieder von der Stadt Neukirchen übernommen“, so Marian Knauff, Hauptamtsleiter der Stadt. Der Magistrat sei schon immer mit im Boot gewesen, die Stadt habe den Betrieb in der Aquafit-Zeit unterstützt, im vergangenen Jahr etwa mit 54.000 Euro.

Arbeit an Übergangsphase

Aktuell arbeite man an einer vernünftigen Übergangsphase, so Knauff. Dabei stünden Margit Stein und Erwin Ziegler von Aquafit unterstütztend zur Seite. Einen Teil des Personals habe man übernommen wie zum Beispiel Reinigungs- und Hilfskräfte.

Neue Verträge mit Rettungsschwimmern

Die neuen Verträge mit den Rettungsschwimmern seien noch in Bearbeitung. Seit Jahresbeginn ist Jahn Lübckemann (29) als neuer Fachangestellter für Bäderbetriebe verantwortlich für alle Arbeiten rund um die Bäder anfallen.

Öffnungszeiten bleiben gleich

„Die Öffnungszeiten der Bäder ändern sich vorerst nicht, im Mai beginnt ja auch schon die Freibadsaison“, so Lübckemann. Noch befinde er sich in der Einarbeitungsphase und stelle sich motiviert der neuen Herausforderung. Eher eine Formsache ist es, dass der Betreiber-Vertrag zwischen Stadt und Aquafit kommende Woche vom Stadtparlament noch einmal verlängert werden muss bis einschließlich April.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.