Brand durch laut platzende Eternitplatten entdeckt

Feuer in Strohlager über Kuhstall: Anwohner retteten 124 Tiere

+

Wincherode. In einem 150 Quadratmeter großen Strohlager über einem Kuhstall hat es am Donnerstag um 5 Uhr im Neukirchener Ortsteil Wincherode gebrannt. Menschen und Tiere kamen nicht zu Schaden.

Feuerwehren aus Neukirchen und allen Ortsteilen rückten mit über 90 Einsatzkräften zur Einsatzstelle aus, um das Feuer zu löschen.

Entdeckt wurde das Feuer von einer Anwohnerin, die durch das Geräusch von laut platzenden Eternitplatten aufmerksam wurde und die Feuerwehr alarmierte. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräftewaren die Bewohner des Anwesens mithilfe von Nachbarn gerade dabei, die in dem Stall unter dem Strohlager befindlichen Rinder - 120 Kühe und vier Kälber - auf eine neben dem Gebäude liegende Weide zu treiben.

Durch massiven Löscheinsatz war das Feuer schnell unter Kontrolle, die Nachlöscharbeiten des immer wieder aufglimmenden Strohs werden vermutlich noch bis in die Vormittagsstunden andauern. Menschen und Tiere kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden. Über die Brandursache konnten noch keine Angaben gemacht werden, die Polizei beziffert den Schaden mit ca. 20.000 Euro. (TVnews Hessen)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.