„Man kann so viel geben“

Lisa Schmerer aus Seigertshausen ist Haarstylistin und schult Frisöre

+
Drei Friseurinnen aus Seigertshausen: Lisa Schmerer (Mitte) schulte am Donnerstag Kollegin Cindy Liedmann (links) und Christel Möller in Neukirchen.

Neukirchen – Zwölf weizenblonde Modellköpfe, zwölf strahlende Friseurinnen und eine vor Energie sprühende Lisa Schmerer, die ihr Heimspiel in vollen Zügen genießt.

Die 33-Jährige stammt aus Seigertshausen und ist total aufgekratzt, in der alten Heimat ein Seminar halten zu können. Mit ihrer Frisurenkollektion ist sie von Flensburg bis Rosenheim unterwegs, doch hier und heute ist es etwas ganz Besonderes.

„Wir sind doch alle drei aus Seigertshausen, wir müssen ein Foto machen“, sprudelt sie hervor. Für die die stundenlange Schulung hatte Cindy Liedmann aus Seigertshausen ihren Salon in Neukirchen zur Verfügung gestellt. Dritte im Bunde ist Christel Möller. Bei ihr in Seigertshausen hatte die Wahl-Münchnerin als Schülerin das alles entscheidende Praktikum gemacht, mit dem sie dem Friseurberuf endgültig verfiel.

Sie arbeitete für Friseurpromi Marlies Möller

„Ich war so glücklich“, erzählt Lisa Schmerer später beim Cappuccino. Der Plan ihrer Eltern, sie in Richtung eines Schreibtischberufes zu stupsen, war endgültig durchkreuzt. Schon nach der Zwischenprüfung klopfte Lisa ganz forsch bei Friseurpromi Marlies Möller an. Tatsächlich sollte sie nach der Ausbildung eine Zeitlang in der Beauty-Hair-Care-Sparte der Hamburger Starfriseurin arbeiten.

Sorgte sie in der Schulzeit vor Feiern und Hochzeiten für den Look all ihrer Cousinen und Freundinnen, so wird sie heute von Bräuten gebucht, die sich ihren großen Tag nicht ohne exklusive Frisur vorstellen können. In der Hauptsaison im Frühjahr und Sommer wird es im Kalender der Designerin von Steck- und Flechtfrisuren regelmäßig sehr eng.

Dabei sei das Thema „Wedding“ noch längst nicht seinem Zenit angekommen, würden Budgets und Erwartungen immer noch weiter wachsen.

Herumreisen wurde zum Alltag

Doch dieses Wochenende ist für zu Hause geblockt. Die Seminarteilnehmerinnen haben ihr zum Dank einen avantgardistisch gebundenen Strauß überreicht, „gut, dass ich heute mal nicht im Hotel übernachte und ihn zu Hause bei meinen Eltern aufstellen kann“. Das Herumreisen ist Alltag für die Selbständige, „aber das stresst mich nicht“. Ihr Mann Stefan arbeitet fest in München, wo er zuvor zehn Jahre lang einen eigenen Salon hatte, bevor sie gemeinsam mehrere Jahre bei dem Unternehmen GHD (Good Hair Day) beschäftigt waren.

„Irgendwann kamen immer mehr Schulungsanfragen, 2015 dann der Entschluss, eine eigene Firma zu gründen“ – Kiwiblue Stylisten - Long Hair Education. Kiwigrün ist Lisas Farbe, Blau die ihres Mannes. „Mit Farbe und Schnitt habe ich praktisch nichts mehr zu tun.“ Flechten und Stecken ist die ganze Welt von Lisa Schmerer. Jedes Jahr im Oktober lässt sie ihre neue Kollektion schießen. Die Styles entwickelt sie an ihren Werkstatttagen im eigenen kleinen Atelier in der bayrischen Landeshauptstadt. Am meisten liebe sie jedoch ihre Kursleitertätigkeit, „man kann so viel geben“.

Die Teilnehmer würden dabei ihre Angst verlieren, Vertrauen fassen in ihre eigene Handwerkskunst. „Eine gewisse Grundnervosität ist aber normal“, versichert sie ihren Seminarteilnehmern fröhlich. Die brauchen nur ihr eigenes Handwerkszeug mitzubringen, „und gute Laune“. Die Köpfe, Stative, Haarschmuck und verrückte Accessoires, alles bringt Lisa Schmerer in großen Boxen mit. Zum Schluss landet alles wieder im weißen Firmen-SUV. Zurück bleiben hochinspirierte Kolleginnen und eine Flut von Selfies mit der Meisterin ihres Fachs.

Das sagt der Obermeister: Erfolg für ganze Innung

Für Obermeister Carsten Ciemer, der Lisa Schmerers Weg schon lange begleitet, war das Seminar ein großer Erfolg für die ganze Innung, „Stillstand ist Rückschritt“. Man sei stolz, eine solche Kollegin in den eigenen Reihen zu haben. 

Lisa Schmerer aus Seigertshausen hat in Neukirchen ein Seminar für Flecht- und Steckfrisuren gegeben. Die gebürtige Seigertshäuserin lebt heute in München und ist selbstständige Stylistin. Obermeister Carsten Ciemer freute sich riesig über die hervorragende Resonanz der Teilnehmerinnen.

Für die zwölf Teilnehmerinnen des ausgebuchten Seminars sei es dabei nicht einfach gewesen, diese Zeit im Alltag aufzubringen. Besonders dankte Ciemer Salonchefin Cindy Liedmann, die dafür eigens über einen halben Tag schloss.

Zur Person: Lisa Schmerer

Lisa Schmerer (33) stammt aus Seigertshausen und lebt mit ihrem Mann in München. Nach der Ausbildung absolvierte sie 2006 die Meisterschule. Seit ihrer Station bei Marlies Möller Hair Care in Hamburg, wo sie zweieinhalb Jahre arbeitete, ist sie im Schulungs- und Trainingsbereich aktiv. Einige Jahre war sie in einem Fuldaer Salon, bevor sie nach München zog. Selbständig ist sie seit Sommer 2015, ihr Unternehmen heißt Kiwiblue Stylisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.