Neue Erstaufnahme: Erwartungen klafften auseinander

Hunderte verfolgten den Informationsabend in Neukirchen zum Thema Flüchtlingsunterbringung im Neukirchener Urbachtal. Was hat er gebracht? Ein Kommentar von Anne Quehl.

Das war kein Wohlfühlabend für den Vize-Regierungspräsidenten. Hermann-Josef Klüber konnte die skeptische Menge im Saal schwerlich davon überzeugen, dass die Entscheider in Wiesbaden, Kassel oder Gießen umsichtig und nachvollziehbar handeln.

Ihm blies so der Wind entgegen, dass er schließlich zu kontern versuchte, man sei ja nicht selbst der Steuerschuldner oder auch Gerichtsvollzieher für die Stadt Neukirchen.

Die Erwartungen an diesen Abend klafften einfach zu weit auseinander. Die Neukirchener wollten ausdrücken, dass ihnen die kommende Aufgabe kaum lösbar erscheint, die auswärtigen Gäste auf dem Podium konnten und wollten nicht mehr leisten, als Einsicht einzuwerben für geschaffene Tatsachen. Kein Wunder, dass viele vor Schluss enttäuscht abzogen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.