Erstaufnahme im Urbachtal

Neukirchen: Halle für 500 Flüchtlinge an ehemaliger Reha-Klinik 

+
Die Ex-Klinik im Neukirchener Urbachtal: Sie steht seit vielen Jahren leer und gehört einem Niederländer.

Neukirchen. 500 Flüchtlinge werden schon in Kürze nach Neukirchen kommen. Das teilte am Mittwochnachmittag das Hessische Sozialministerium mit.

Auf dem Gelände der ehemaligen Reha-Klinik Urbachtal wird in Leichtbauweise eine Halle für etwa 500 Menschen errichtet. Sozialminister Stefan Grüttner: „Damit wird eine weitere feste Unterkunft vor dem Winter geschaffen.“

Laut Grüttner soll in dem Kneippheilbad Neukirchen parallel die seit vielen Jahren leerstehende Klinik hergerichtet, sodass dort rund 1000 Menschen leben können. Dann solle die Halle rückgebaut werden. Das Land beabsichtigt die Klinik anzumieten. Sie gehört einem niederländischen Investor.

Weiter heißt es in der Meldung, es seien in Hessen in den zurückliegenden Wochen 80 Unterbringungsstandorte intensiv geprüft worden. Grüttner unterstrich, „dass alles daran gesetzt werde, möglichst ausreichend feste Unterkünfte zu finden, das ist aber angesichts der weiterhin stark ansteigenden Flüchtlingszahlen eine riesige Herausforderung“. Auch bedankte sich Grüttner bei Neukirchens Bürgermeister Klemens Olbrich und Landrat Winfried Beckerfür die Unterstützung des Landes bei der Unterbringung der Flüchtlinge.

Grüttner: „Die Erstaufnahmen und Außenstellen sind aktuell mit rund 19 000 Menschen belegt. Bund, Land und Kommunen stehen vor einer Herkulesaufgabe, die nur gemeinsam angepackt werden kann.“

Liebe Nutzer, anders als die meisten Artikel auf HNA.de können Sie diesen Text nicht kommentieren. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene und beleidigende Beiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Deshalb können Sie nur ausgewählte Artikel zu diesem Thema kommentieren. Wir bitten um Verständnis.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.