Erste Gruppe bereits eingezogen

Neukirchen: Die Kita Villa Kunterbunt ist fast fertig

+
Helle, freundliche Räume: Leiterin Heidi Gischler heißt die ersten Kinder in der neuen Kita Villa Kunterbunt in Neukirchen willkommen. Im Oktober sollen alle Gruppenräume belegt sein.

Neukirchen. Weil das Jugendamt einer Verlängerung der Betriebserlaubnis für die Übergangslösung in Asterode nicht zugestimmt hatte, war der frühzeitige Einzug nötig geworden.

In der zum Teil fertiggestellten Kindertagesstätte Villa Kunterbunt in der Neukirchener Birkenallee geht es bereits lebendig zu. Nicht nur die Handwerker gehen ein und aus, auch eine Gruppe ist aus dem Interimskindergarten in Asterode in dieser Woche in ihren neuen Gruppenraum gezogen.

Der Einzug in den teilfertigen Kindergarten war nötig geworden, weil das Jugendamt einer Verlängerung der Betriebserlaubnis für die Übergangslösung in Asterode nicht zugestimmt hatte (wir berichteten). Bereits im Frühjahr hatte der Kindergartenneubau in Neukirchen in Betrieb gehen sollen.

Circa 1000 Quadratmeter groß ist das neue eingeschossige Gebäude. 400 Quadratmeter sind bereits fertiggestellt, erklärt Neukirchens Bürgermeister Clemens Olbrich. 17 Kindergarten- und 23 Krippenkinder beleben das Gebäude bereits. Das Raumkonzept spiegelt die pädagogischen Ansätze wider. 

So reihen sich Funktionsräume wie Büro, Küche und Elternsprech- und Personalzimmer an der zum Eingang gerichteten Gebäudeseite aneinander, die Gruppenräume sind zur Gartenseite hin ausgerichtet und zugänglich. Es gibt eine Dreckschleuse und Toiletten sind auch vom Garten aus zu erreichen. 

Vollbetrieb wohl ab Oktober

Immer zwei Gruppenräume sind durch eine Wickelstation und einen Multifunktionsraum verbunden, bilden auf diese Weise eine Art Einheit. „So ergeben sich neue Möglichkeiten für besondere Angebote“, erklärt die Leiterin der Kindertagesstätte, Heidi Gischler.

In die Einrichtung gelangt man – wenn alles fertiggestellt ist – über einen halbrunden Eingangsbereich mit einer Art Kuppel. Nach links geht es in den Krippenbereich. Er wird sich etwas abtrennen vom restlichen Kindergartenbetrieb. 

Der verteilt sich nämlich entgegen des Uhrzeigersinns über ein großzügig angelegtes Atrium im Gebäude. Fünf altersgemischte Gruppen für Kinder von zwei bis sechs Jahren wird es künftig in der Villa Kunterbunt geben. Mit den Krippenkindern werden 125 Kinder die Einrichtung besuchen.

Voraussichtlich im Oktober soll der Kindergarten im Vollbetrieb sein, hofft Olbrich. Dem Betrachter scheint das nicht ausgeschlossen. Immerhin sind im noch nicht ganz fertiggestellten Bereich bereits die Tapeten an den Wänden, es fehlen noch Lampen und Türen, die Möbel lagern bereits in einem Raum und warten auf den Aufbau. Letzte Rigipsfugen werden verspachtelt, in einem Sanitärbereich sind noch Handwerker zugange.

Mit der Gestaltung des Gartens und des Innenhofs wird sich am 6. September eine Runde beschäftigen.

Hintergrund: Kosten sind erheblich gestiegen

Bereits im Frühjahr sollte der neue Kindergarten bezugsbereit sein, nun wird die Einrichtung voraussichtlich erst im Oktober im Vollbetrieb sein. Übergangsweise waren 90 Kinder seit mehr als anderthalb Jahren in einem Provisorium in Asterode untergebracht. Vonseiten des Jugendamtes bekommt die Stadt nun Druck. 

Eine weitere Verlängerung der Betriebserlaubnis für die beengte Interimslösung in Asterode wollte der Kreis nicht einfach aussprechen. Nicht nur die erhebliche Bauverzögerung fällt ins Auge, auch die Kosten haben sich gesteigert. So habe es in den Gewerken eine durchschnittliche Steigerung von 13 Prozent gegeben, erklärt der Bürgermeister. 1,8 Millionen Euro sollte der Bau kosten, jetzt sind es 2,2 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.