Spielflächen am Silbersee und Eisenberg

Neukirchener spielen Discgolf: Eine Sportart für jede Generation

+
Jeder kann mitspielen: (von links) Willi und Matthias Berg sowie Holger Arndt und Ralf Musack treffen sich regelmäßig und spielen Discgolf. Hierbei müssen die unterschiedlichen Frisbee-Scheiben mit möglichst wenig Würfen im Korb versenkt werden. Am Silbersee und bei der Freizeitanlage Eisenberg gibt es in der Region gleich zwei schöne Spielflächen.

Discgolf. Wem sagt das etwas? Die Sportart ist eine Mischung aus Frisbee und Golf. Wir haben vier Neukirchener besucht, die die Sportart spielen und vorstellen.

Die Scheibe fliegt genau platziert heran, die Ketten klirren – Treffer. „Wow, super Wurf“, lobt Holger Arndt seinen Mitspieler Matthias Berg. Dieser hat soeben seine Scheibe im Fangkorb versenkt.

Was Arndt und Berg hier spielen, heißt Discgolf. Die Regeln ähneln denen des echten Golfs, nur dass man hier nicht mit Schläger und kleinem Ball spielt, sondern mit einer frisbee-ähnlichen Scheibe. Der Wettkampf-Parcours besteht meist aus 18 Bahnen – mit möglichst wenig Würfen soll sie absolviert werden.

„Ich habe vor ein paar Jahren in Frielendorf am Silbersee diese Körbe gesehen und mich gefragt, was das wohl ist“, erzählt der Neukirchener Holger Arndt. Er wollte die Sportart dann selbst ausprobieren. 

Discgolf: Beim Familienausflug ausprobiert

Beim nächsten Familienausflug wurde dann eine Scheibe ausgeliehen und losgespielt. Mittlerweile hat Arndt einen eigenen Wagen mit um die 50 eigenen Scheiben, viele mit unterschiedlichen Eigenschaften. „Es gibt Putter für kurze Strecken, Midrange-Scheiben und sogenannte Driver, die schnittiger und für weitere Strecken gedacht sind“, erklären Arndt und sein Freund Ralf Musack.

Hier soll die Scheibe landen: der Korb.

Arndt hatte nach seinen ersten Spieleindrücken Lust auf mehr und seine Freunde mit angesteckt. Mit einer Gruppe von meist vier bis zehn Leute treffen sie sich an den heimischen Bahnen, die am Silbersee oder am Eisenberg liegen. „Solche Bedingungen kann man sich anderswo nur wünschen“, schwärmt Arndt, der beide Standorte mag.

Discgolfer: "Alle sind locker und freundlich"

Discgolf ist eine Sportart, bei der es auf Technik, Präzision und auch Schwungkraft ankommt. Spieler aller Generationen können mitmachen, bei Turnieren wird in unterschiedlichen Altersklassen gegeneinander und miteinander gespielt. „Das ist ein wunderschöner Sport. Alle sind locker und freundlich zueinander, auch bei Turnieren. Abends sitzt man dann auch noch zusammen“, sind sich Arndt, Musack, Willi und Matthias Berg einig. Sie haben sich an diesem Tag zu einer Runde verabredet. 

„Der Sport ist eine Gemütlichkeitssache, bei der man gut abschalten kann“, sagt Arndt. Nachdem er auf den Geschmack gekommen war, hat er sich gleich ein paar Scheiben bestellt. „Ich habe bei Youtube Videos gesehen und mir gleich die Scheiben der Profis gekauft. Das waren erst mal die Falschen“, lacht er über seine Fehlkäufe. Eine Scheibe kostet zwischen neun und 20 Euro.

Caldener Discgolf-Verein hat Neukirchen als zweiten Standort

Holger Arndt hat sich die Sportart selbst beigebracht, während die Discgolf-Gemeinschaft heranwuchs. Mittlerweile sind er und seine Freunde Mitglied im Caldener Verein Birdie-Production und nehmen auch an Turnieren teil. In Neukirchen hat der Verein nun einen zweiten Standort. „Oft machen wir auch Ausflüge zu Bahnen, die etwas weiter weg liegen“, erzählt Ralf Musack. Zuletzt war man zum Beispiel in Herbstein. In Frielendorf am Silbersee lassen sich die Disc-golf-Runden außerdem auch mit einem Saunagang verbinden.

 Am Silbersee gibt es 18 Bahnen, am Eisenberg sind es zwölf. „Die Anlagen sind gepflegt, da werden andere Spieler ganz neidisch“, berichten die Neukirchener beim Spiel. Dass beim Discgolf auf Fairness und Respekt Wert gelegt wird, sieht man schnell. Nach einem gelungenen Wurf klatschen die Spieler miteinander ab und gratulieren sich.

Ab April steht mittwochs um 19 Uhr wieder Training auf dem Programm. Je nach Anzahl der Mitspieler dauert ein Kurs zwischen anderthalb und zweieinhalb Stunden. „Jeder, der mitspielen möchte, kann sich gerne melden“, sagt Holger Arndt. Treffpunkt ist der Parkplatz am Steinwaldstadion in Neukirchen.

Kontakt: Holger Arndt, 06694/910717, arndt@arndt-gmbh.de

Mehr Informationen finden Sie außerdem auf der Homepage. (Die Trainingszeiten dort sind falsch angegeben, das Training findet von April bis Oktober um 19 Uhr statt.)

Discgolf: So sieht ein Wurf aus

Holger Arndt holt weit aus:

So geht ein Wurf: Holger Arndt holt weit aus.

In der Drehung wird Schwung aufgebaut:

In der Drehung wird Schwung aufgebaut.

Timing ist beim Loslassen wichtig:

Timing ist beim Loslassen wichtig.

Holger Arndt hat die Scheibe rechtzeitig losgelassen:

Holger Arndt hat die Scheibe im rec htzeitig losgelassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.