Fahrzeug als Miniatur

Seigertshäuser bauen einzigartiges Feuerwehrauto aus Bollerwagen

+
Ist heute offiziell in Dienst gestellt worden: Das Feuerwehrauto kommt in Seigertshausen zum Übungseinsatz, darüber freuen sich von links Maxim Lorenz, Ralf Cohnen, Max Wagner, Wehrführer Dirk Schmerer, Til Wagner und Mattis Schmidt.

Seigertshausen. Die Kinder der Seigertshäuser Bambini-Feuerwehr haben ab sofort ihr eigenes Einsatzfahrzeug. Und das dürfte im Kreis einzigartig sein. 

Auf das Grundgerüst eines Bollerwagens haben Wehrführer Dirk Schmerer und sein Schwager Ralf Cohnen ein authentisches Feuerwehrauto gebaut.

Mehr als 200 Stunden Arbeit haben die Konstrukteure in das außergewöhnliche Modell gesteckt – und damit der Bambini-Feuerwehr eine große Überraschung bereitet. Denn der Bau fand natürlich hinter verschlossenen Türen statt. Das Fahrzeug soll den Jüngsten im Verein zu Übungszwecken dienen. Die Idee entstand laut Schmerer bei der Suche nach einer kleinen Pumpe für das Training. Übers Internet fand der Wehrführer eine geeignete Miniaturvariante in Hamburg. Mit Aggregat, kleinem Strahlrohr und der Pumpe war die Ausrüstung für die Bambinis schließlich komplett – was noch fehlte, war das entsprechende Fahrzeug.

Dirk Schmerer blieb zunächst ganz pragmatisch und organisierte einen ausrangierten Bollerwagen: Den fand er in der Grundschule, wo er für der Brandschutzerziehung eingesetzt worden war. „Ich habe eingefangen, einen Konstruktionsplan zu machen. Und plötzlich entstand die Idee eines authentischen Nachbaus eines echten Einsatzfahrzeuges“, berichtet der Wehrführer.

Vom Bollerwagen blieb in der Bauphase kaum etwas übrig – ausschließlich Räder und Achse. Im Maßstab 1 zu 50 baute Schmerer das Fahrzeug nach. Dabei half ihm sein Schwager, Schreiner Ralf Cohnen. Das Material stellte der Feuerwehrverein zur Verfügung. Auch gab es Spenden. Die gesamte Konstruktion wiegt insgesamt 50 Kilo und ist in Teilen zerlegbar. „Es gibt eine Wechselmulde, um den Aufbau zu ändern“, erläutert Schmerer. Beladen ist das Auto mit allem, was für eine richtige Brandbekämpfung nötig ist: Pumpe, eine Kettensäge, Schaufeln und Besen sowie Pylonen für die Absicherung des Verkehrs.

Aktuell kommen elf Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren in die Seigertshäuser Bambini-Feuerwehr. Dirk Schmerer erklärt: „Darunter auch viele Mädchen. Die Gruppe ist gut gemischt.“ Er hofft, dass das Auto wieder ein neuer Anreiz ist, regelmäßig mitzuüben. Auch das Üben mit der kleinen Pumpe habe den Jungs und Mädchen schon viel Spaß gemacht.

Heute soll das neue Miniaturmodell nun ganz offiziell in Dienst gestellt werden. „Wir werden das ähnlich wie bei der Abholung eines echten Einsatzfahrzeuges entsprechend zelebrieren“, verspricht der Wehrführer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.