Wunsch nach Wiederholungen

Starke Stimmen in der Nikolaikirche

Tobias Geißel Sören Flimm Carina Kranz Ina Yasmin Kraus Andre Flimm Armin Honisch von links Konzert Tradition trifft Moderne Nikolaikirche Neukirchen

Neukirchen. Sören Flimm und Andre Flimm, Armin Honisch, Ina Yasmin Kraus, Tobias Geißel und Carina Kranz begeisterten das Publikum in Neukirchen beim Konzert Tradition trifft Moderne.

Unter diesem Motto wird das erneut ausverkaufte Konzert am Sonntagabend ab 18 Uhr wiederholt. Das Publikum war hingerissen vom pfiffigen und frischen Mix aus Weihnachtsliedern, Balladen und Popsongs.

Sören und Andre Flimm, Armin Honisch, Ina Yasmin Kraus, Tobias Geißel und Carina Kranz sind längst gute Bekannte in der musikalischen Region. Unterstützt wurden die Akteure von ihren Gästen, dem Chor Nucando der Musikschule Schwalm-Eder unter der Leitung von Steffen Dittmar.

Tobias Geißel erwies sich als gefühlvoller und ruhiger Gitarrist, Armin Honisch machte nicht nur am Mikro, sondern auch am Schlagzeug eine gute Figur. Was immer wieder für Gänsehaut sorgte, war der perfekt aufeinander abgestimmte Mix der beiden Damenstimmen: Rauchig, kraftvoll und dunkel interpretierte Carina Kranz die Titel, Ina Yasmin Kraus sang in höherer, sehr klarer Stimmlage, so dass viele Texte wahrhaft zu Herzen gingen. Insgesamt präsentierten sich die sechs Musiker und Sänger überaus professionell. Die Kirche hatten sie wunderschön und stimmungsvoll ausleuchten lassen, die Technik ließ keine Wünsche offen. Andre Flimm lenkte wie ein Conferencier galant und locker durch den Abend.

Umjubeltes Konzert in der Nikolaikirche

„Es ist ein Ros entsprungen“ eröffnete den Reigen des zweieinhalbstündigen Konzerts. Ungewöhnlich - und vielleicht deshalb sehr ansprechend - intonierten die Flimm-Brüder das „Ave Maria“. Als „Little Drummer Boy“ trommelte Honisch die Stimmen der Sänger herbei. Besonders einfühlsam sang der Seigertshäuser den Udo Jürgens Titel „Der gekaufte Drache“.

Der Chor Nucando gab ebenfalls eine hervorragende Visitenkarte ab: Ältere Weihnachtslieder, neu arrangiert, intonierten die Sänger mit Esprit und Witz - „The World of Christmas“ und „Sound of Silence“. Mit „The rose“ läuteten die Akteure die Pause ein - kraftvoll, unglaublich präsent und mit einer Präzision, die das Publikum völlig umfing. An Xavier Naidoos Popsong „Wenn ein Lied deine Lippen verlässt“ wagte sich Ina Yasmin Kraus - ihre Interpretation begeisterte die Gäste. Auch Andre Flimm bewies, dass er nicht nur als Moderator mitreißen kann. Die „Musik der Nacht“ aus dem Phantom der Oper sang er mit Geist und der Gabe einer markanten Stimme. Armin Honisch und Carina Kranz machten den Zuhörern mit dem Maffay-Titel eindringlich deutlich: „Ich fühl wie du“. Mit einem Lennon-Klassiker und einem neuen Arrangement von „Go tell it on the mountain“ brachte sich der Chor Nucando noch einmal kraftvoll zu Gehör. Am Ende verschmolzen Chor und Solisten zu einer Combo, die sich mit „Wunder geschehen“ von Nena stilvoll verabschiedete.

Der wundervolle Konzertabend endete mit zwei Zugaben und dem Wunsch von Pfarrerin Nora Dinges: „Dieses Konzert möge hier in dieser modernen Kirche auch zur Tradition werden.“

Von Sandra Rose

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.