Die Stadt rückt zusammen

Verein Pro Neukirchen hat das Prädikat Kneippheilbad fest im Blick

+
Übungen in der freien Natur: Das Konzept des Gesundheitswanderns wird im Kneippheilbad umgesetzt. Im Bild eine Gruppe mit Pro-Neukirchen-Mitarbeiterin Martina Kohlhase (rechts).

Neukirchen. Pro Neukirchen sieht sich im Aufwind, das hauptamtliche Team will um eine halbe Stelle wachsen und der Erhalt des Prädikats Kneippheilbad ist fest im Blick.

Das sind die wichtigsten Botschaften aus dem jüngsten Jahresbericht (2015/16) des Marketing- und Tourismusvereins. Und einem großen Fest sieht der Verein auch voller Vorfreude entgegen, Anfang August feiert die Stadt ihren 875.Geburtstag.

Die Märkte

Laut Vorsitzendem Daniel Karwacki laufen die Märkte in Neukirchen bestens. Mit neuen Angeboten und Leitmotiven sei es bei den beiden vorigen Weihnachtsmärkten gelungen, viele Einheimische und auch Busgäste anzulocken. Allerdings sei der Personaleinsatz bei solchen Anlässen auch hoch, ehrenamtliche Einsätze von Vorstandsmitgliedern, Unterstützern und dem Kneippverein sei unverzichtbar, um das Überstundenkonto der beiden hauptamtlichen Frauen nicht zu sehr zu überziehen. Ein enormer Erfolg sei jüngst „Neukirchen grillt“ gewesen. Karwacki: „Es war unglaublich, die Rückmeldungen waren extrem positiv.“

Das Ergebnis

Die Einnahmen und Ausgaben belaufen sich jährlich auf ca. 56 000 Euro, 2016 blieben unter dem Strich 360 Euro übrig, trug Schatzmeister Burkhardt Seeger vor. Die Stadt Neukirchen leistet einen jährlichen Zuschuss von etwa 38 000 Euro und hat eine Teilzeitkraft abgeordnet. Zum 1. Januar 2018 will Pro Neukirchen eine dritte halbe Stelle hinzu bekommen.

Die Ziele

In nächster Zukunft wird es verstärkt um den Erhalt des Prädikats Kneippheilbad, das erstmals im Jahr 2000 zuerkannt wurde, gehen. Mit dem derzeitigen Personalstand sei das aber nicht machbar, sagte Karwacki.

Das Land unterstützt Neukirchen mit jährlich fast 70.000 Euro, solange es Kneippheilbad ist. Allerdings gibt es klare Vorgaben und Fristen, wie Anlagen, Einrichtungen und Angebote zum Thema auf den Stand zu bringen sind. Positiv in dem Zusammenhang: Die Pflegeeinrichtung St. Martin lässt sich derzeit nach Kneipp zertifizieren, dort entstehen voraussichtlich öffentlich nutzbare Angebote wie ein Kräutergarten und ein Armbad.

Außerdem sollen charakteristische Veranstaltungen optimiert werden für ein nachhaltig positives Stadtimage, die Vorzeichen dafür seien gut: „Die ,Neukircher‘ rücken zusammen.“

Profilschärfung

Am Oberthema Gesundheit will Pro Neukirchen dicht dranbleiben. Die breit angelegte Gesundheitswoche forderte voriges Jahr sehr viel Einsatz und wurde nur teilweise gut angenommen. Sehr gefragt sind Veranstaltungen wie der Wanderspaß für Nachtaktive sowie regelmäßige Gesundheitswanderungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.