Bestürzende Nachricht aus Bremen

Vermisster Ex-Kantor tot aufgefunden

+
Fritz-Jochen Falk-RolkeFrüherer Bezirkskantor

„Unser Vater ist allem Anschein nach am Mittwoch in Stuhr tot aufgefunden worden. Wir bedanken uns für die weitreichende Unterstützung und Anteilnahme.“

Das teilte am vergangenen Wochenende die Familie von Fritz Jochen Falk-Rolke über die Internetplattform Facebook mit. Die Polizei bestätigt den Tod laut Syker Kreiszeitung. Seit dem 11. Dezember war der ehemalige Kantor des Kirchenkreises Ziegenhain vermisst worden.

Der an Alzheimer-Demenz Erkrankte war zuletzt an einer Tankstelle in Bremen gesehen worden. Seine Familie hatte angenommen, dass der 71-Jährige versuchen könnte, in die Schwalm zu gelangen, wo er bis zu seinem Ruhestand gelebt hat.

Der Ort Stuhr, in dem man Falk-Rolke nun gefunden hat, liegt südlich von Bremen an der A1.

Nähere Informationen über die Umstände seines Auffindens nennt die Polizei nicht.

Seine Familie hatte über Facebook eine Suchkampagne gestartet. Viele Menschen haben darin ihre Bestürzung zunächst über das Verschwinden und nun den Tod Falk-Rolkes bekundet. Weit über 30 000 Mal wurde der Beitrag geteilt, über 3000 Mal kommentiert. In Neukirchen und Schwalmstadt wurden Suchaushänge plakatiert.

Manche Menschen loben Gott mit Worten, Fritz Jochen Falk-Rolke tat das mit Musik: 20 Jahre war der aus Norddeutschland stammende Kirchenmusiker Bezirkskantor im Kirchenkreis Ziegenhain. 2013 ging er in den Ruhestand.

Als Bezirkskantor kümmerte sich Falk-Rolke um die Organistenausbildung und beriet die hiesigen Kirchengemeinden in musikalischen Fragen.

Die Liebe zur Musik teilte er mit seinen drei Töchtern: „Wir sind ein gutes Bläserquartett“, sagte Falk-Rolke einmal gegenüber dieser Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.