Mehrere Verletzte auf der B 454

Neustadt: Polizei sucht Zeugen für schweren Unfall

Sechs Verletzte bei Unfall auf B454 zwischen Neustadt und Stadtallendorf (Symbolbild)
+
Sechs Verletzte bei Unfall auf B454 zwischen Neustadt und Stadtallendorf (Symbolbild)

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße B 454 zwischen Neustadt und Stadtallendorf am Montag gegen 14.20 Uhr erlitten sechs Menschen in vier Autos Verletzungen, zwei davon lebensgefährliche.

Wie es in einem Polizeibericht vom Dienstag heißt, fuhr nach ersten Ermittlungen ein 57 Jahre alter Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis mit seinem grauen Dacia Richtung Neustadt. 

Verkehrsbedingt habe der Fahrer eines weißen VW Busses, ein 39-Jähriger aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg, vor ihm bremsen müssen. Bei der Kollision schob der Dacia den Transporter in den Gegenverkehr. Entgegen kam ein 63 Jahre alter Fahrer aus dem Osten des Kreises Marburg-Biedenkopf in einem braunen VW. 

Fahrer verlor Kontrolle

Bei dem Versuch auszuweichen, geriet der Pkw auf den Grünstreifen, der Fahrer verlor so die Kontrolle, der VW schleuderte zurück auf die Straße und prallte frontal gegen einen roten Mini Cooper. Am Lenker des Mini saß eine 40 Jahre alteFrau aus Marburg-Biedenkopf. Sie wurde durch den Unfall in ihrem Auto eingeklemmt und erlitt lebensbedrohliche Verletzungen.

Feuerwehr entfernt Dach

Die Feuerwehr schnitt das Dach des Mini ab und befreite die Frau. Nach notärztlicherErstversorgung kam sie ins Krankenhaus. Der Fahrer des braunen VW kam ebenfalls lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus. Seine mitfahrende 62-jährige Ehefrau erlitt eher leichtere Verletzungen, so die Polizei weiter. 

Außerdem trugen der Fahrer des Dacia, sein ebenfalls im Schwalm-Eder-Kreis lebender 45-jähriger Mitfahrer und der Fahrer des Transporters eher leichtere Verletzungen davon. Alle wurden in Rettungswagen zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

An Mini und VW entstand je Totalschaden, am Dacia und dem Transporter erhebliche Frontschäden.

Polizei beauftragt Sachverständigen 

Zur endgültigen Rekonstruktion des Unfallhergangs zog die Polizei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Marburg einen Sachverständigen hinzu.

Die Straße war für bis gegen 17.45 Uhr voll gesperrt.

Die Polizei hatte Rundfunkwarnmeldungen veranlasst. Im Rückstau sei es kurz nach dem ersten Unfallgeschehen zu einem Auffahrunfall gekommen, bei dem niemand verletzt wurde.

Hinweise: Etwaige von der Polizei noch nicht registrierte Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Stadtallendorf, Tel. 0 64 28/9 30 50 zu melden.

Die Polizei sucht Zeugen nach einem tödlichen Verkehrsunfall bei Marburg. Der Autofahrer starb, nachdem er mit einem Lkw zusammengestoßen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.