Flüchtlinge kommen im Mai ins Gasthaus „Zur Aue“ 

Oberaula. Etwa 60 Asylbewerber leben derzeit in Oberaula, diese Zahl nannte Bürgermeister Klaus Wagner in der jüngsten Gemeindevertretersitzung. Bisher seien alle in Wohnungen oder Häusern in der Kerngemeinde untergebracht.

Weil kurzfristig keine weiteren Wohnungen in der Kerngemeinde zur Verfügung stehen, werde der Landkreis voraussichtlich ab dem Frühjahr auch Objekte in den Ortsteilen Oberaulas anmieten. Zur geplanten Gemeinschaftsunterkunft (GU), früher das Gasthaus Zur Aue (HNA berichtete) in der Bahnhofstraße, habe Landrat Winfried Becker bestätigt, dass diese GU für bis zu 45 Personen genehmigt sei.

Noch kein Betreibervertrag

Damit liege die Personenzahl deutlich unter den vom Investor beantragten 69 Plätzen. Weil bislang noch kein Betreibervertrag für diese Unterkunft abgeschlossen wurde, sei mit einer Nutzung frühestens im Mai zu rechnen. Es stünden noch erhebliche Baumaßnahmen an.

Zugleich dankte Wagner den Mitgliedern des Oberaulaer Arbeitskreises Flüchtlinge, der sich seit Juni 2015 regelmäßig trifft und den Neubürgern Hilfen zur Integration anbiete.

Wer mitarbeiten möchte, sollte sich bei der Gemeindeverwaltung melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.