Geheimnis der „Herrelbeerschnetzer“

Oberaulaer Ortsteil Olberode am Samstag als Dolles Dorf im HR-Fernsehen

+
Drehtag an der Heidelberghütte: Bei nasskaltem Wetter hatten sich einige Olberöder auf Anweisung des Kamerateams rund um das Lagerfeuer versammelt und sorgten so für schöne Aufnahmen aus ihrem dollen Dorf

Als erstes „Dolles Dorf“ im Jahr 2020 wurde der Oberaulaer Ortsteil Olberode aus der Lostrommel des Hessen-Fernsehens gezogen.

Nach Hausen 2006, Oberaula 2007, Friedigerode 2008, Wahlshausen 2009 und Ibra 2012 sind nun auch die Olberöder als letzter Oberaulaer Ortsteil in den illustren Kreis der Dollen Dörfer aufgenommen.

„Damit“, so vermutet Bürgermeister Klaus Wagner, „ist Oberaula hessenweit wohl die einzige Kommune, in der alle Ortsteile an dem Wettbewerb teilgenommen haben“. Seit 1995 gibt es den Wettbewerb, seit 2003 kämpfen vier qualifizierte Dörfer in einer Hessentag-Live-Show um den Titel „Dolles Dorf des Jahres“. Friedigerode siegte auf dem Hessentag in Homberg/Efze, Ibra gewann den Titel in Wetzlar und Wahlshausen war für die Teilnahme in Langenselbold qualifiziert, scheiterte dort aber an einer „Tortenschlacht“.

"Dolles Dorf" Olberode - den ganzen Freitag wurde fleißig egderht

Am Donnertagabend trafen Ekkehard Drewes und sein dreiköpfiges Team in dem höchstgelegenen und noch tiefgefrorenen Ortsteil der Knüllgemeinde ein. Nachdem im Dorfgemeinschaftshaus in lockerer Atmosphäre die Drehorte in dem knapp 400 Seelen zählenden Dörfchen festgelegt waren, wurde am Freitag fleißig gedreht.

Die EFC Eintracht-Knüller waren mit dem Vereinsbus zum Dreh an die Heidelberghütte in Olberode angereist.

Einer der Höhepunkte war bei jetzt zwar frostfreien, aber immer noch trüben und nasskalten Wetter die Heidelberghütte. Die kleine aber feine Freizeitanlage ist bei den Olberödern sehr beliebt und wird das ganze Jahr über für Feiern und Feste genutzt. 

Lagerfeuer, Glühwein und Grillwürstchen - so präsentieren dich die Olberöder

So hatten sich auch am Freitagnachmittag die heimischen Vereine, allen voran der Heimat-, Kultur- und Verkehrsverein und die EFC-Eintracht-Knüller, mit einer besonderen Aktion sowie zahlreiche Bürgerinnen und Bürgern versammelt, um rund um ein Lagerfeuer bei Glühwein und Grillwürstchen den Fernsehleuten zu zeigen, was in Olberode abgeht. Die Stimmung war gut und über allem stand die Frage: „Komm’ ich jetzt ins Fernsehen?“ Hier stand dann noch das Geheimnis um die „Herrelbeerschnetzer“ auf dem Drehplan.

Ob dieses Geheimnis gelüftet werden konnte, was das Fernsehteam alles über das Dorf herausgefunden hat und an welchen „Locations“ gedreht wurde, das ist heute Abend ab 19.30 Uhr in der Hessenschau zu sehen.

Von Bernd Löwenberger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.