Schulden der Gemeinde stetig abgebaut

Parlament Oberaula zieht Jahresbilanz: Nachtragshaushalt wurde verabschiedet

+
Ehrung: (von links) Rainer Arnold, Alea Soller und Angelina Wickel.

Der Nachtragshaushalt und die Änderung der Verbandssatzung des Gemeindeverwaltungsverbands Südlicher Knüll standen auf der Tagesordnung der finalen Gemeindevertretersitzung.

Zunächst informierte Bürgermeister Klaus Wagner über Projekte des KIP-Programmes: Alle im Mai 2016 beschlossenen Projekte konnten fristgerecht umgesetzt werden. 

Fast 400 000 Euro wurden insgesamt investiert, davon kamen 316 000 Euro von Bund und Land, 35 000 Euro von Jagdgenossenschaften und 59 000 Euro aus kommunalen Mitteln – erneuert wurde unter anderem die Heizung in der Mehrzweckhalle, Fenster und Lampen ausgetauscht.

 Auch die Alte Molkerei wurde energetisch saniert, verschiedene Gemeindewege in den Ortsteilen saniert.

Parlament Oberaula: Steuersätze ausgereizt

Kurzfristig auf die Tagesordnung kam die Abstimmung über das Hessische Plädoyer für ein solidarisches Zusammenhalt, dem in Oberaula alle folgten. Ebenfalls einstimmig votierten die Parlamentarier für den vorgelegten Nachtrag. 

Marianne Hühn (SPD) wies in ihrer Rede jedoch darauf hin, dass die Steuersätze ausgereizt seien und man weiter daran arbeiten müsse, dass die Gemeinde für Einwohner attraktiv bleibe.

Breite Zustimmung für Satzungsänderung

Breite Zustimmung fand die Satzungsänderung für den GVV. Künftig wollen die Gemeinden im Bäderwesen enger zusammenarbeiten. „Insbesondere personell wollen wir das schnell auf die Agenda nehmen“, sagte Wagner.

Auch ein einheitlicher Bürgerservice in allen Rathäusern soll alsbald umgesetzt werden. Im Ausblick stellte der Bürgermeister klar, dass Oberaula finanziell nicht auf Rosen gebettet sei. 

Dank der Förderprogramme des Landes sowie Einsparungen konnte jedoch ein erheblichen Schuldenabbau erreicht und der nunmehr dritte Haushalt ohne Defizit verzeichnen werden.

Parlament Oberaula: Zahlreiche Aufgaben im nächsten Jahr

Zu den Aufgaben im kommenden Jahr zähle der gemeinsame Feuerwehrstützpunkt, die Schwimmbadsanierung, die Kindergartenerweiterung sowie Investitionen in der Abwasser- und Frischwasserversorgung. 

Außerdem sollen zwei zertifizierte Premiumwanderwege eingeweiht werden, um Touristen zu locken. Das kollegiale Zusammenarbeiten in den Gemeindegremien trage wesentlich dazu bei, dass pragmatisch und konstruktiv an Lösungen gearbeitet würde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.